Schweinfurt

Aus Wut WG-Bewohnerin begrapscht

Wegen eines sexuellen Übergriffs mit einiger Gewaltanwendung steht der 30-Jährige vor dem Schöffengericht. Den Grund dafür kann der Vorsitzende Richter kaum glauben.
Bewährungsstrafe vom Schöffengericht: Ein Mann wurde gegen die WG-Mitbewohnerin sexuell übergriffig, weil sie die Küche zwar mitbenutzt, aber nie saubergemacht hat. Foto: Patty Varasano
Schweinfurt, Anfang Juni 2018, kurz nach 17 Uhr: Der 30-jährige Lagerist, klopft an die Zimmertür der Mitbewohnerin seiner Dreier-Wohngemeinschaft. Als sie ihn hereinlässt, wirft er sie aufs Bett, legt sich auf sie, greift mit der Hand unter die Kleidung an ihre Brust und versucht, diese zu küssen. Dann begrapscht er sie unterm Kleid im Genitalbereich, aber noch über dem Slip. Sie schreit ihn an, er soll aufhören – ohne Erfolg. Erst als ihr Handy zu Boden fällt, erschrickt sich der 30-Jährige. Sie kann sich von ihm lösen und ins Badezimmer flüchten. Von dort aus ruft sie telefonisch einen Freund an, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen