SCHWEINFURT

Aus für das Druckhaus Weppert

Zwei Insolvenzen – 2004 und 2009 – hat das Unternehmen bereits überlebt, die dritte jetzt nicht mehr. Das hat Folgen für alle Beschäftigten.
Aus für das insolvente Druckhaus Weppert: Der Betrieb ist eingestellt, der Hauptsitz verwaist, alle 149 Beschäftigten sind gekündigt. Foto: Foto: Stefan Sauer
In Zahlungsschwierigkeiten kam das Druckhaus mit seinem Hauptsitz im Hafengebiet in der Silbersteinstraße 14, nachdem, ein Online-Großkunde abgesprungen war. Das teilte Insolvenzverwalter Peter Roeger (Würzburg) auf Anfrage dieser redaktion mit. Zahlungsunfähig und überschuldet Am 30. August wurde das Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet, doch ein Investor, den es dringend gebraucht hätte, fand sich laut Roeger nicht. Folge: „Der Geschäftsbetrieb des Druckhauses musste zum 8. September leider eingestellt werden.“ Und: Allen 149 Mitarbeitern musste gekündigt ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen