BERGRHEINFELD

BN und regionale Versorger fordern dezentrale Energiewende

Norbert Kolb, Sprecher der Bürgerinitiative „Bergrheinfeld sagt Nein“ nennt sie „Giganten der Macht“: die Größten der fast 150 Strommasten, die sich schon auf Gemeindegebiet tummeln.
Braunkohlerevier NRW
Die Bürgerinitiative „Bergrheinfeld sagt Nein“ befürchtet, mit dem Netzausbau solle auf Jahrzehnte die Marktmacht der Großversorger zementiert und weniger Windstrom von der Küste, als vielmehr billiger deutscher Braunkohlestrom ... Foto: Foto: Oliver Berg/dpa
Norbert Kolb, Sprecher der Bürgerinitiative „Bergrheinfeld sagt Nein“ nennt sie „Giganten der Macht“: die Größten der fast 150 Strommasten, die sich schon auf Gemeindegebiet tummeln. Geht es nach dem Netzentwicklungsplan, könnte es noch mehr knistern, über den Köpfen und unter den Füßen, mit der geplanten Erdkabeltrasse SuedLink, der Konverterhalle oder den Freileitungen P43 und P44. Das neue Umspannwerk „Bergrheinfeld-West“ sehe bereits jetzt aus wie „einer der größten Häfen der Welt“, sagt Kolb auf einer Infoveranstaltung mit Podiumsdiskussion im Pfarrheim. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen