Schweinfurt

Bauen mit einem positiven ökologischen Fußabdruck

Die Riedel Bau Gruppe feiert in diesem Jahr ihr 120-jähriges Bestehen und hat dazu eine Vortragsreihe zum Thema „Nachhaltiges Bauen“ gestartet, die jetzt Professor Dr. Werner Lang vom Lehrstuhl für energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen an der TU München eingeladen vor rund 60 Mitarbeitern des Unternehmens begonnen hat, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Vor dem Hintergrund der großen Bedeutung des Bauwesens ist es das Ziel unserer Arbeit, Konzepte zur Umsetzung eines positiven ökologischen Fußabdrucks im Bauwesen zu entwickeln", so Professor Lang zu Beginn seines Vortrags. Energieverbrauch und vor allem Materialverbrauch seien im Bauwesen enorm. Man müsse daher künftig mit diesen Ressourcen effizienter umgehen. In Bezug auf den Baustoff Beton komme es in Zukunft darauf an, weitergehende Potenziale, wie seine thermische Speicherfähigkeit und Optionen für das Recycling in den Vordergrund zu rücken", führte er aus.

Der Referent ließ seine Zuhörer nicht ohne Lösungsvorschläge zurück. „Bauen mit einem positiven Fußabdruck ist möglich“, sagte er. Dafür sei die grundlegende Steigerung der Ressourceneffizienz, der umfassende Einsatz regenerativer Energiesysteme und Baustoffe sowie der Umsetzung geschlossener Kreisläufe nötig. Der Gebäudebestand sollte zukünftig klimaneutral betrieben und Baumaterialien im Kreislauf gehalten werden. Gebäude sollen die Funktion eines Rohstofflagers für zukünftige Bauprojekte haben. Daher sollte eine lebenszyklusbezogene Ökobilanzierung fester Bestandteil aller Planungs- und Bauprozesse sein.

Nach einer intensiven Diskussionsrunde zwischen den Mitarbeitern und Prof. Dr. Lang, fordert er die Zuhörer auf, Energieeffizienz und Klimawandelanpassung ernst zu nehmen. Riedel Bau hat diese Verantwortung erkannt und bei eignen Bauträgerprojekten bereits erste Maßnahmen umgesetzt.

Beim Wohnbauprojekt „Riedel Höfe“ wurde z.B. eine Planung realisiert, die mehr Raum für Freiflächen und intensive Begrünung mit Blühreihenfolgen lässt. Beim Erweiterungsbau des eigenen Bürogebäudes wurden zahlreiche energieeffiziente und nachhaltige Baustoffe verwendet. Bei der Projektentwicklung der Wohnanlage „Am Terrassenpark“ in Würzburg hat beim durch Riedel Bau ausgeschriebenen Wettbewerb ein Planungskonzept mit konsequentem Nachhaltigkeitskonzept gewonnen.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Bau
  • Bauprojekte
  • Baustoffe
  • Bauwesen und Bauwerke
  • Energiebedarf und Energieverbrauch
  • Gebäude
  • Recycling
  • Riedel Bau
  • Technische Universität München
  • Werner Lang
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!