SENNFELD

Beim Spielen Freundschaft geschlossen

Breites Angebot: Der Spieltag bot auch für die kleinsten Besucher viel Abwechslung. Davon überzeugten sich (hinten von links) Bürgermeisterin Helga Fleischer (Gochsheim), die zweiten Bürgermeister Gerhard Riegler (Grafenrheinfeld) und Helmut Heimrich (Sennfeld), Bürgermeister Ewald Vögler (Grettstadt) und Ursula Weidinger von der Koordinationsstelle der Mainbogen-Gemeinden.
Breites Angebot: Der Spieltag bot auch für die kleinsten Besucher viel Abwechslung. Davon überzeugten sich (hinten von links) Bürgermeisterin Helga Fleischer (Gochsheim), die zweiten Bürgermeister Gerhard Riegler (Grafenrheinfeld) und Helmut Heimrich (Sennfeld), Bürgermeister Ewald Vögler (Grettstadt) und Ursula Weidinger von der Koordinationsstelle der Mainbogen-Gemeinden. Foto: Klemens Vogel

„Der schönste Gewinn beim Spiel ist der einer Freundschaft!“ Mit dieser Erfahrung verließen viele Besucher des zum vierten Mal veranstalteten Spieltages der Mainbogen-Gemeinden (Gochsheim, Grafenrheinfeld, Grettstadt, Röthlein, Schwebheim und Sennfeld) die Sport- und Freizeitanlage am Sennfelder See.

Auf dem parkähnlichen Gelände in Sennfeld gab es viele Spielstationen, bei denen ausgiebig Geschicklichkeit, Bewegung, Grips, Orientierung und Gleichgewicht gefordert und gefördert wurden. So hatten die Gemeinden Michael Keim vom Main Spiel Mobil engagiert, der ein umfangreiches Spiel-Angebot präsentierte. Dazu zählten Brett- Knobel- und Geschicklichkeitsspiele, aber auch Kugelbahnen, Magnetfußballtische, Labyrinth und Pentakuben. Neben der Ausgabe von Brettspielen durfte auch der Bewegungsparcours nicht fehlen.

„Generationen spielend zu verbinden“, hatte sich die Seniorenbewegung Grafenrheinfeld auf die Fahnen geschrieben, um Senioren und Kinder gemeinsam zu Brettspielen anzuleiten. „Alte Kinderspiele“ einmal zu testen, das ermöglichte der Historische Förderkreis Gochsheim-Weyer. Heilpädagoge Bernhard Dippert zeigte mit dem NaturMobil Albatros den Bau von Insektenhotels aus Naturholz und lud zu naturpädagogischen Spielen junge und junggebliebene Besucher ein. Die „Rafelder aktive Familien“ (Grafenrheinfeld) präsentierten „Geocaching“ für verschiedene Routen in den Mainbogen-Gemeinden, aber auch Baumklettern.

Für Kurzweil sorgten die Wasserwacht Sennfeld mit der Wasserrutsche und Kontenknüpfen am Knotenbrett sowie das Jugendrotkreuz Grettstadt mit Kinderschminken und Basteln von Geldbeuteln. Informationen für Familien aus erster Hand gab es beim Infostand des Jugendamtes (Landkreis Schweinfurt), insbesondere über die Tagesmutter-Börse. Zu „Infos“ über die Mainbogen-Gemeinden direkt von den Bürgermeistern motivierte ihr Stand mit dem Glücksrad, wo Preise zu gewinnen waren.

So forderten viele Besucher, den „Spieltag“ auch im nächsten Jahr, dann zum fünften Mal, zu wiederholen. Denn sie verbrachten auf dem großen Areal der Gemeinde Sennfeld bei sommerlichen Temperaturen auf grünen schattigen Plätzen einen sorglosen Tag.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Brettspiele
  • Freundschaft
  • Historischer Förderkreis Gochsheim
  • Jugendrotkreuz
  • Wasserwacht
  • Wasserwacht Sennfeld
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!