Schweinfurt

Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner

Die Stadt Schweinfurt weist darauf hin, dass von Montag, 6. Mai, bis Freitag, 10. Mai, zur biologischen Schädlingsbekämpfung des Eichenprozessionsspinners das Mittel Dipel ES/Foray ES (Bacillus thuringensis) in den städtischen Grünanlagen angewandt wird, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Maßnahme dient dem Schutz der Besucher der Grünanlagen. Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners sind gesundheitsgefährdend. Jeder Kontakt mit Raupen oder Gespinsten des Eichenprozessionsspinners sollte vermieden werden, da er schwere allergieähnliche Reaktionen auslösen kann. Die Stadt Schweinfurt bittet, die Flächen zu meiden auf denen das Mittel ausgebracht wird.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Eichen-Prozessionsspinner
  • Schädlingsbekämpfung
  • Stadt Schweinfurt
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!