SCHWEINFURT

Benefizkonzert: Ungeprobt geht auch

„Das Leben ist kein Ponyhof“: Die Eigenkomposition von Mad Bob liegt symbolträchtig auf dem Noten-Ständer, beim Benefizkonzert in der Disharmonie. Eine Erinnerung daran, dass es, bei all den meist locker abgehandelten Luxusproblemen hierzulande, auch noch die ganz großen Katastrophen gibt: Petra Eisend ...
Vollblutmusiker: Elke Neugebauer und Ed Sperber in vorderster Front beim Benefizkonzert in der Disharmonie. Foto: Foto: Uwe Eichler
„Das Leben ist kein Ponyhof“: Die Eigenkomposition von Mad Bob liegt symbolträchtig auf dem Noten-Ständer, beim Benefizkonzert in der Disharmonie. Eine Erinnerung daran, dass es, bei all den meist locker abgehandelten Luxusproblemen hierzulande, auch noch die ganz großen Katastrophen gibt: Petra Eisend und ihre Band „P.E.G. World“ haben spontan befreundete Musiker zusammengerufen – sie spielen zu Gunsten der Opfer des „Jahrtausend-Sturms“ und der verwüsteten Ortschaften auf den Philippinen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen