Werneck

Bergung Elektroauto: Riskierten Wernecker Retter ihr Leben?

Müssen Rettungskräfte Angst haben, Verunglückte aus einem Elektroauto zu befreien? Diese Frage stellen sich Wernecker Feuerwehrleute seit einer schwierigen Bergung.
Die zunehmende Zahl von Elektroautos auf den Straßen stellt die Retter der Feuerwehren im Fall der Fälle vor neue Aufgaben. Die vom ADAC eingeführte Rettungskarte erleichtert Rettungskräften die Befreiung von Insassen aus Fahrzeugen. Foto: Sven Hoppe, dpa
Riskieren Einsatzkräfte ihr Leben, wenn sie dem verunglückten Insassen eines Elektroautos helfen? Diese Frage stellen sich Wernecker Feuerwehrleute. Anfang Juli haben die Einsatzkräfte einen tödlich Verunglückten aus dem Wrack eines Elektroautos geborgen, haben dabei auch Fahrzeugteile zerschnitten. Während sie arbeiteten, konnten die Retter nicht wissen, ob das Fahrzeug noch unter Starkstrom stand.  "Elektro- und Hybrid-Autos bedeuten für die Retter ein großes Risiko; die Frage ist, wie wir künftig damit umgehen", sagt der Wernecker Feuerwehrkommandant Thomas Bauke.  ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen