SCHWEINFURT

Bestattungswald: Letzte Ruhe im Park der Stille

Die Stadt trägt dem Trend zur Baumbestattung Rechnung und öffnet die vor Jahren stillgelegte Ökofläche als Park im Friedhof zwischen Deutschhof und Zeilbaum.
Urnenbeisetzungen werden immer mehr zum Standard
Derzeit sind in den Schweinfurter Friedhöfen alle Baumbestattungsplätze vergeben. Mit der Öffnung des stillgelegten Teils im Deutschfeldfriedhof stehen 2018 wieder genügend Plätze zur Verfügung. Im Bild der Friedhof Michelstadt. Foto: Foto: Frank May/dpa
Der Trend weg von der Sargbestattung in großteils Einzelgräbern hin zur Feuerbestattung und einem Baum als letzter Ruhestätte hat dazu geführt, dass in Schweinfurt zur Zeit alle möglichen Baumbestattungsplätze in den Friedhöfen vergeben sind. Darauf reagiert die Stadt nun: Der südliche Teil des Deutschfeldfriedhofs, der auch wegen dieser Entwicklung mit einem Beschluss von 2005 abgetrennt und als Ökofläche ausgewiesen wurde, wird wieder Friedhof – als Bestattungswald mit dem Schwerpunkt Baumgräber. Durch Neupflanzungen wächst der Bestand auf 250 Bäume Dazu soll der Bestand an derzeit rund 150 Bäumen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen