SCHWEINFURT

Betreuungsgeld: SPD erwartet heftige Debatte

Der Frauenarbeitskreis in der SPD-Landtagsfraktion will bei den Haushaltsberatungen nach der Sommerpause den Druck bei den Themen erhöhen, die die Ungleichbehandlung von Frauen betreffen.
Im Haus der Familie: (v.l.) Susanne Decker von KoKi, Ruth Müller (Landshut), Eva Friedrich, stellvertretende Leiterin des Jugendamtes, Simone Strohmayr (Augsburg) und Kathi Petersen. Foto: Foto: Katharina Winterhalter
Der Frauenarbeitskreis in der SPD-Landtagsfraktion will bei den Haushaltsberatungen nach der Sommerpause den Druck bei den Themen erhöhen, die die Ungleichbehandlung von Frauen betreffen. Aus diesem Grund sind die Vorsitzenden des Arbeitskreises, Simone Strohmayr aus Augsburg und Ruth Müller aus Landshut, für eine Woche im Freistaat unterwegs. Auf Einladung ihrer Kollegin Kathi Petersen besuchten sie in Schweinfurt das Haus der Familie.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen