SCHWEINFURT

Bildungspass hilft beim Start ins Berufsleben

Gemeinsam mit Schulleiter Joachim Sagstetter (links) überreichten Landrat Florian Töpper (rechts) und Oberbürgermeister Sebastian Remelé (Mitte) die neuen Bildungspässe an Schüler des Beruflichen Schulzentrums Alfons Goppel. Foto: Lena Köster

Auf der Flucht aus ihrem Heimatland haben inzwischen viele junge Menschen die Stadt und den Landkreis Schweinfurt erreicht. Um hier eine neue Heimat zu finden, spielt vor allem Bildung inklusive Sprachkenntnisse eine große Rolle. In den Berufsintegrationsklassen der Berufsschulen startet für die meisten von ihnen der Weg in das Berufsleben. Um den geflüchteten Schülern die Suche nach Praktika und später nach einer Ausbildungsstelle zu erleichtern, haben Stadt und Landkreis jetzt in Kooperation den sogenannten Bildungspass erstellt.

Ordnung halten

Gespannt sitzen rund 20 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Alfons Goppel in ihrem Klassenzimmer. Für sie hat mit dem Start des Schuljahres 2018/2019 der Alltag in der Berufsintegrationsklasse gerade erst begonnen. Nach einer kurzen Ansprache des neuen Schulleiters Joachim Sagstetter überreichen ihnen Landrat Florian Töpper und Oberbürgermeister Sebastian Remelé symbolisch die weißen Ordner.

Darin befinden sich fein säuberlich abgeheftet in einem Register unter anderem ein vorgefertigter Lebenslauf, der entweder handschriftlich oder am Computer ausgefüllt werden kann, sowie eine Sammlung aller relevanter Anlaufstellen in der Region. Damit auch jeder Schüler selbstständig mit seinem Bildungspass umgehen kann, sind alle wichtigen Schlagworte auf Arabisch, Dari und Somali übersetzt.

Warum so ein Ordner hilfreich sein kann, weiß Lisa Bachert: „In Beratungsgesprächen haben wir festgestellt, dass das Sortieren der eigenen Unterlagen oft erst gelernt werden muss“, erzählt die Bildungskoordinatorin des Landratsamtes Schweinfurt. Enthält der Ordner alle Dokumente, die mit Schule und Beruf zu tun haben, verlaufen Bewerbungsgespräche automatisch besser.

„Erst der Anfang“

235 Bildungspässe wurden an den vier Schweinfurter Berufsschulen am ersten Schultag bereits ausgeteilt. „Aber auch die Wohlfahrtsverbände werden mit den Bildungspässen arbeiten“, sagt Dilek Öznur, Bildungskoordinatorin der Stadt Schweinfurt. Die Inspiration für die Ordner erhielten Stadt und Landkreis von anderen Kommunen, in denen der Bildungspass bereits eingesetzt wird.

Ob die Lehrer die Ordnungshilfe in den Unterricht integrieren oder nicht, ist ihnen freigestellt, erklärt Lisa Bachert. Zu Beginn des Schuljahres werde allerdings der Lebenslauf gemeinsam ausgefüllt. Öznur ist sich sicher: „Das ist erst der Anfang.“ Im Laufe der Zeit werde man den Bildungspass nachjustieren.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Lena Bayer
  • Alfons Goppel
  • Berufsschulen
  • Florian Töpper
  • Sebastian Remelé
  • Stadt Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!