Schwanfeld

Bitt-Prozession am Dienstag nach Heiligenthal

Pfarrer Volker Benkert macht sich am 28. April zum Markus-Tag wieder (beinahe) alleine auf den Weg. Die traditionelle Bitt-Prozession von Schwanfeld nach Heiligenthal nimmt der Geistliche ohne die Begleitung seiner Mitchristen in Angriff. Wie schon am Karfreitag schreitet Benkert die traditionelle Strecke von der Kirche aus ab, wird via Lautsprecher seine Gebete verbreiten, auf dem Weg (an einem Feld Richtung Heiligenthal) einen Segen für die Ernte und zum  Abschluss an der Kirche einen Segen für die Schwanfelder Bürger  aussprechen.

Um 18 Uhr startet die rund 45-minütige Bittprozession, ein Musiker (Trompeter oder Hornist) wird die Strecke mit abgehen. Volker Benkert bittet die Schwanfelder Christen – in den Gärten, auf den Balkonen oder an den Fenstern –  der Prozession in Gedanken zu folgen und verweist auf die gelungene Premiere am Karfreitag. Die Bitt-Prozessionen zum Markustag (25. Mai)  haben eine lange Tradition. Die meisten Quellen verweisen darauf, dass dieser  Brauch vorchristlichen Ursprungs ist.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schwanfeld
  • Hans-Peter Hepp
  • Christen
  • Geistliche und Priester
  • Hornistinnen und Hornisten
  • Karfreitag
  • Kirchen und Hauptorganisationen einzelner Religionen
  • Pfarrer und Pastoren
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!