ECKARTSHAUSEN

Blasmusikalischer Höhepunkt im Wernecker Kulturfrühling

Blasmusikalischer Höhepunkt im Wernecker Kulturfrühling
(is) Ein musikalischer Höhepunkt im Rahmen des Wernecker Kulturfrühlings war das gemeinschaftliche Frühjahrskonzert der Musikvereine Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen und Vasbühl in der bis auf den allerletzten Platz gefüllten Turnhalle. Die beiden Musikvereine hatten ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Der flotte „Marsch der Goldenen Blasmusik“ war ein Auftakt nach Maß des Musikvereins Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen unter der Leitung von Klaus Hammer. Fulminant ging es weiter mit der Ouvertüre „A Huntingdon Celebration“, bevor sechs Trompetensolisten eine „Trumpet Party“ im atemberaubenden Tempo präsentierten. Danach folgte Musik aus dem Monumentalfilm „Ben Hur“ und böhmische Blasmusikstücke. Sehr viele klangliche und rhythmische Facetten zeigten die Eschenbachtaler bei den modernen Kompositionen wie dem Medley mit Melodien von Bon Jovi. Bei der Zugabe überraschten sie mit der Gesangseinlage „Mein kleiner grüner Kaktus“. Der Musikverein Vasbühl mit seinem Dirigenten Harald Pelz setzte im zweiten Teil auf bekannte Melodien. Nach der Wartburg-Fanfare folgte die Annen-Polka von Johann Strauß. Walzerklänge aus den 1950er-Jahren, wie Tulpen aus Amsterdam oder Que sera, animierten das Publikum zum Mitsingen. „Halleluja“ von Leonard Cohen, „The Lion sleeps tonight“, Melodien aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ oder die Titelmelodie des Films „Mission Impossible“ rundeten das Programm ab. Auch die Vasbühler kamen nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Das Publikum sparte nicht mit Beifall und sang beim gemeinsam gespielten Frankenlied kräftig mit. Foto: Burkard Heil
Ein musikalischer Höhepunkt im Rahmen des Wernecker Kulturfrühlings war das gemeinschaftliche Frühjahrskonzert der Musikvereine Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen und Vasbühl in der bis auf den allerletzten Platz gefüllten Turnhalle. Die beiden Musikvereine hatten ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt.

Der flotte „Marsch der Goldenen Blasmusik“ war ein Auftakt nach Maß des Musikvereins Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen unter der Leitung von Klaus Hammer. Fulminant ging es weiter mit der Ouvertüre „A Huntingdon Celebration“, bevor sechs Trompetensolisten eine „Trumpet Party“ im atemberaubenden Tempo präsentierten.

Danach folgte Musik aus dem Monumentalfilm „Ben Hur“ und böhmische Blasmusikstücke. Sehr viele klangliche und rhythmische Facetten zeigten die Eschenbachtaler bei den modernen Kompositionen wie dem Medley mit Melodien von Bon Jovi. Bei der Zugabe überraschten sie mit der Gesangseinlage „Mein kleiner grüner Kaktus“.

Der Musikverein Vasbühl mit seinem Dirigenten Harald Pelz setzte im zweiten Teil auf bekannte Melodien. Nach der Wartburg-Fanfare folgte die Annen-Polka von Johann Strauß.
Walzerklänge aus den 1950er-Jahren, wie Tulpen aus Amsterdam oder Que sera, animierten das Publikum zum Mitsingen. „Halleluja“ von Leonard Cohen, „The Lion sleeps tonight“, Melodien aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ oder die Titelmelodie des Films „Mission Impossible“ rundeten das Programm ab. Auch die Vasbühler kamen nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.

Das Publikum sparte nicht mit Beifall und sang beim gemeinsam gespielten Frankenlied kräftig mit.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Werneck
  • Bon Jovi
  • Klaus Hammer
  • Leonard Cohen
  • Musikvereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!