SCHWEINFURT

Blut von der Nabelschnur kann retten

(kwi) Am Leopoldina-Krankenhaus kann ab sofort Nabelschnurblut gespendet werden. Möglich ist dies durch eine Kooperation mit dem Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register „NKR – Initiative Leben spenden Deutschland“.
(kwi) Am Leopoldina-Krankenhaus kann ab sofort Nabelschnurblut gespendet werden. Möglich ist dies durch eine Kooperation mit dem Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register „NKR – Initiative Leben spenden Deutschland“. Durch die Spende, die für die werdenden Eltern kostenfrei ist, könne schwerkranken Menschen möglicherweise das Leben gerettet werden, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Leopoldina.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen