Sömmersdorf

Bröckelt in Sömmersdorf der große Gemeinschaftsgeist?

Anwohner der Freilichtbühne gehen auf die Barrikaden. Wegen der Lärmbelastungen wollen sie keine jährlichen Kulturveranstaltungen. Das ist aber Bedingung der Geldgeber.
Den Passionsspielen 2018 als Premierenveranstaltung unter dem neuen Zeltdach sollen nun regelmäßig Eigen- und Fremdinszenierungen auf der Sömmersdorfer Freilichtbühne folgen. Dagegen wehren sich Anwohner. Foto: Anand Anders
Sie gilt als Leuchtturmprojekt, die für 3,4 Millionen Euro mit einem gewölbten Zeltdach aufgewertete Freilichtbühne in Sömmersdorf(Lkrs. Schweinfurt). Jetzt beschwört dieses mit hohen öffentlichen Fördergeldern verwirklichte Großprojekt einen Konflikt herauf, der zu eskalieren droht. Anwohner der Waldbühne sprechen von einem "Supergau", was die Lärmbelastung anbetrifft. Sie wollen verhindern, was Bedingung für die Geldgeber war: die Freilichtbühne nicht nur alle fünf Jahre für die Fränkischen Passionsspielezu nutzen, sondern mit eigenen Inszenierungen und anderen gehaltvollen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen