OBEREUERHEIM

Bürger engagieren sich

Groß war das Interesse an der Bürgerversammlung in der Sportheim-Gaststätte des SC.

Im neu geschaffenen Baugebiet „Sandweg“ wurden fünf von acht geschaffenen Bauflächen verkauft, die Vermarktung des Gewerbegebiets Grettstadt verlaufe ebenfalls zufriedenstellend, berichteten Bürgermeister Ewald Vögler und Kämmerin Kerstin Frankl.

Kurz erläutert wurde das Zweikanal-System für den Ablauf von Regenwasser und Abwasser. 2015 saniert wurden die Brücke am Damm (Gemeindelast), sowie der Graben am Erleinsbach. Die Fertigstellung des Projektes „Obereuerheimer Mitte“ wurde im Juni 2015 mit einem Bürgerfest gefeiert. Die Baugesuche haben sich nach einem leichten Einbruch 2014 von 26 auf 40 erholt.

„Eine größere Geschichte“ sei die Neubeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges gewesen, da würden andere Orte auf spezialisierte Beraterfirmen zurückgreifen, in Obereuerheim habe man sich durch Teamarbeit selbst zu helfen gewusst. In der Waldbewirtschaftung und beim Holzeinschlag setze man auf Nachhaltigkeit. Die Interkommunale Zusammenarbeit der Mainbogengemeinden habe „Früchte getragen.“

Von den 37 in Grettstadt untergebrachten Asylbewerbern, hat Obereuerheim zehn in einem Haus mit zwei Wohnungen untergebracht. Auch das ehrenamtliche Engagement in der Bürgerschaft sei in dieser Hinsicht „ganz toll“.

Das Zahlenmaterial zur Gemeindeentwicklung kann sich sehen lassen: die Einsparungen bei den Investitionskosten liegen bei rund 14 Prozent. Einspareffekte ergaben sich durch genaue Prüfung: so wurde gar nicht erst in eine geplante, letztlich unnötige Baustraße investiert.

Erwähnt wurde die überaus konstruktive, ehrenamtliche Zusammenarbeit bei Aufbau und Sanierung des Obereuerheimer Festplatzes, viele Bürger und die Privatwirtschaft zeigten unentgeltlich großen Einsatz.

Die Einwohnerzahl geht leicht nach oben. Als „Pferdefuß“ könnten sich falsch übermittelte Geschossflächen von Hauseigentümern an die Gemeinde erweisen, davon hängen Rückerstattungen bzw. Zuzahlungen ab. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 451,96 Euro, der Schuldenstand Ende 2015 bei 2,185 Millionen Euro, Tendenz fallend.

Ein großes Thema bei der Bürgerrunde waren der Friedhof und der Umgang mit frei gewordenen Grabstellen und mit Grabverlegungen, Pläne existierten bereits. Weitere Themen waren unter anderem der Oberflächenwasserabfluss, neue Geräte für den Spielplatz, der Radweg zwischen Ober- und Untereuerheim, fehlendes Unterholz im Wald, zu enge Straßen für zu große Lastwagen und wilde Grünabfallentsorgung am Erleinsbach.

Bürgermeister Ewald Vögler und Kämmerin Kerstin Frankl hatten zu Beginn der Versammlung über kommunale Finanzen und Bauprojekte informiert.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Obereuerheim
  • Andreas Helmerich
  • Ewald Vögler
  • Obereuerheim
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!