SCHWEINFURT

Bundestagskandidaten nehmen Platz auf dem „Heißen Stuhl“

Rente ab 67, gesetzlicher Mindestlohn, stabile Staatsfinanzen oder die Bewältigung der europäischen Wirtschafts- und Finanzkrise – strittige Themen zur Bundestagswahl gibt es genügend. DGB und Schweinfurter Tagblatt wollen den Lösungsvorschlägen der Parteien unter dem Motto „Klipp und klar – wo geht’s lang?“ auf den Grund gehen. Beim „Heißen Stuhl“ am Donnerstag, 12. September, im Naturfreundehaus stellt sich jeder Direktkandidat der im Bundestag vertretenen Parteien des Wahlkreises Schweinfurt 30 Minuten lang den Fragen der Moderatoren und des Publikums.

Nach der Begrüßung um 18 Uhr durch Verena Schlund vom DGB-Kreisverband Schweinfurt nehmen die Kandidaten ab 18.15 Uhr nacheinander auf dem „Heißen Stuhl“ Platz. Es sind dies, hier in alphabetischer Reihenfolge, Klaus Ernst, MdB, Die Linke, Ralf Hofmann, SPD, Hans Plate, Die Grünen, Ursula Seissiger, FDP und Anja Weisgerber, MdEP, CSU. Neu ist diesmal: Die Reihenfolge der Befragung wird schrittweise ausgelost. Es moderieren Mathias Wiedemann, Schweinfurter Tagblatt, und Frank Firsching, DGB-Regionsvorsitzender. Eintritt frei.

Schlagworte

  • Mathias Wiedemann
  • Anja Weisgerber
  • CSU
  • Deutscher Bundestag
  • Die Linke
  • FDP
  • Frank Firsching
  • Hans Plate
  • Klaus Ernst
  • Ralf Hofmann
  • SPD
  • Schweinfurter Tagblatt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!