Schweinfurt

Caritas Schweinfurt erhält Preis gegen Fremdenfeindlichkeit

Will man Rassismus vorbeugen, muss man Empathie für Flüchtlinge wecken. Judith Gläser hat einen Weg gefunden, wie das gelingt. Die Bischofskonferenz hat ihre Idee gekürt.
Judith Gläser von der Caritas-Fachstelle für gesellschaftlichen Zusammenhalt hat mit ihrem Projekt "Lesekoffer, Flucht und Vertreibung" den 2. Katholischen Preis der Deutschen Bischofskonferenz gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus erhalten. Foto: Caritasverband Schweinfurt
"Ich finde es wichtig, dass die Menschen dafür sensibilisiert werden, zu verstehen, was es bedeutet, sein Zuhause zu verlassen und in ein unbekanntes Land fliehen zu müssen." Dieses Fazit zieht ein Schüler der Friedrich-Fischer-Berufsoberschule nach der Lektüre des Romans „Mit Träumen im Herzen“. Der italienische Autor Giuseppe Catozzella erzählt die wahre Geschichte der jungen somalischen Läuferin Samia Yusuf Omar, die bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking für Somalia antrat, in ihrer Heimat aber von islamistischen Extremisten bedroht wurde, weil Frauen keinen Sport betreiben ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen