Schonungen

Caritas-Station nimmt im April die Arbeit auf

Für maximal 19 Gäste öffnet die Tagespflege der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Schonungen im Mai. Der Gemeinderat besuchte das neue Gebäude im Hegholz zu einem ersten Rundgang. Sebastian Neubauer, Leiter des Seniorenheims und der Tagespflege, erläuterte die Pläne der AWO. Der Wohlfahrtsverband stellt einen Bring- und Holdienst zur Verfügung und wird die Tagespflege an allen Wochentagen, also auch am Wochenende öffnen. Damit können sich pflegende Angehörige währenddessen anderen Dingen zuwenden, so Neubauer.

Rund 15 Kilometer beträgt der Radius der Einrichtung, als spannend bezeichnet Neubauer das Konzept der Wohngemeinschaften im nahen Pflegeheim. Bei einem Tag der offenen Baustelle am 5. April können sich Bürger vor Ort informieren. Interessenten müssen sich anmelden unter seniorenzentrum-schonungen@awo-unterfranken.de. Es werden fünf Gruppen zu je 20 Personen durch die Räume geführt.

Lösung für das Parkplatzproblem

Im Parterre des Komplexes beginnt die Sozialstation der Caritas im April mit ihrer Arbeit. Mit sieben Fahrzeugen besuchen die Helfer die Patienten. Über die enge Parkplatzsituation diskutierten die Räte vor Ort und danach in der Sitzung. Schonungen wird der Caritas eine zusätzliche Fläche zur Pacht anbieten. Dort könnten die Dienstfahrzeuge abgestellt werden, somit bleiben die Stellplätze für Besucher der Tagespflege oder des nahen Seniorenheims frei. Darüber hinaus wird die Gemeinde eine Anwohnerparkzone einrichten. Gäste können für maximal zwei Stunden mit Parkscheibe parken.

Bürgermeister Stefan Rottmann und die Gemeinderäte werden diese Lösung mit den Bürgern vor Ort besprechen. Die Parksituation im etwas weiter gefassten Umfeld wird sich auf Dauer entspannen. Geplant ist der Umzug des Bauhofes nach Marktsteinach. Die Firma Glöckle, der Bauträger der neuen Gebäude in der Sattlerstraße und im Hegholz, errichtet weitere 20 Stellplätze. Für E-Autos stellt die Gemeinde gegenüber dem Pflegeheim zwei Ladepunkte (eine Ladestation) zur Verfügung.

Neue Tiefgarage in der Bachstraße

Die Wohnungen im Obergeschoss der Sozialstation und der Tagespflege sind schon verkauft, berichtete die Firma Glöckle (Schweinfurt) als Bauträger beim Ortstermin mit den Gemeinderäten.

In der Bachstraße, wo man in den vergangenen Sitzungen des Gemeindeparlaments über die schwierige Parksituation gesprochen hatte, zeichnet sich eine optimale Lösung ab. Der Wohnkomplex, der dort entstehen soll, wird eine Tiefgarage erhalten.

Mit dem Helikopter wird der Schwammspinner in Schonungen bekämpft. Der Gemeinderat stimmte für das für die Gemeinde kostenfreie Angebot der bayerischen Forstwirtschaft, die die Flüge organisiert und koordiniert.

Die Baumbestattung als neue Begräbnisform wurde in die gemeindliche Friedhofssatzung eingearbeitet. Für die Dorferneuerung in Abersfeld machte der Rat den Weg für eine "einfache Dorferneuerung" frei. So können auch Kleinstunternehmen auf Fördermittel hoffen.

Bürgermeister Stefan Rottmann hat den Bischof nach Schonungen eingeladen, um mit ihm die "Alte Kirche" zu besichtigen. Der gut genutzte Veranstaltungsort muss an der Fassade dringend saniert werden, eine Lösung mit der Kirchenverwaltung sei noch nicht getroffen worden, so Rottmann.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schonungen
  • Hans-Peter Hepp
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Caritas
  • Parkplatzprobleme
  • Stefan Rottmann
  • Tagespflege
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!