SCHLEERIETH

Clint Eastwood und Käpt'n Jack Sparrow gaben sich die Ehre

Die Nachwuchsmusiker der Musikvereine Eschenbachtal und Vasbühl.

Clint Eastwood, Michael Jackson, Peter Maffay und Ennio Morricone gaben sich die Ehre, Gladiatoren zogen ein, und auch Käpt'n Jack Sparrow ließ sich in der Turnhalle in Schleerieth blicken. Der musikalische Nachklang zum Wernecker Kulturfrühling mit dem Musikverein Vasbühl, Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen und den Nachwuchsmusikern Eschenbachtal/Vasbühl bescherte seinen gut 250 Zuhörern zweieinhalb Stunden lang einen äußerst kurzweiligen Abend. Der Andrang war so groß, dass die ursprünglich aufgestellten 200 Stühle nicht reichten und die Besucher zusammenrücken mussten, damit die 50 „Nachzügler“ noch einen Sitzplatz bekommen konnten.

Zum Aufwärmen ließ der MV Vasbühl unter der Leitung von Harald Pelz die Gladiatoren einziehen und bat sie dann zum „Ungarischen Tanz“. Mit dem „Moment for Morricone“, dem Komponisten zahlreicher Filmmusikstücken, zogen gleich scharenweise die Schurken des Italo-Westerns „Für eine Handvoll Dollar“ in die Halle ein. Wer die Augen schloss, konnte regelrecht sehen, wie Clint Eastwood die Ganoven reihenweise ins Jenseits beförderte.

Mit viel moderner Musik ließ der Nachwuchs der Musikvereine Eschenbachtal und Vasbühl aufhorchen. Unter der Leitung von Monika Brätz rettete Cäpt'n Jack Sparrow („Fluch der Karibik“) halsbrecherisch seinen Hals, umgarnten sich Simba und Nala bei „Kann es wirklich Liebe sein“ („König der Löwen“) und verwandelte sich Michael Jackson in einen Werwolf („Thriller“). Der Anfang vom „Fluch der Karibik“ war den Trompeten (oder doch den Klarinetten?) nicht dramatisch genug, weshalb die Leiterin in Probenmanier abbrach und die jungen Leute erneut den musikalischen Weg in die Karibik gehen ließ.

Der MV Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen schickte Luke Skywalker in den „Krieg der Sterne“ und zwei Schürzenjäger (David Schyroki, Flügelhorn, und Patrick Rottmann, Bariton-Horn) in den musikalischen Abend. Ein Potpourri aus dem Abba-Musical „Mamma Mia!“ und der Marsch „Prager Leben“ und „Nessaja“ von Peter Maffay unterstrichen einmal mehr, mit welcher Bandbreite konzertante Blasmusik ausgestattet ist. Diese zweieinhalb Stunden in der Turnhalle Schleerieth werden als Nachklang zum Wernecker Kulturfrühling noch lange in den Ohren der Besucher weiter klingen.

Der Musikverein Vasbühl machte den Auftakt. Foto: Guido Chuleck
Solist des Musikvereins Eschenbachtal Eckartshausen-Rundelshausen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Abba
  • Blasmusik
  • Clint Eastwood
  • Ennio Morricone
  • Michael Jackson
  • Nachwuchsmusiker
  • Peter Maffay
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!