Schweinfurt

Corona: Schweinfurter Automesse wackelt, Berufsinfotag nicht

UPDATE: Beide Veranstaltungen wurden abgesagt. Noch steht für die Auto-Freizeit-Sport alles in der Schwebe. Die Entscheidung soll noch diese Woche fallen. Bei den Wirtschaftsjunioren dagegen steht der Plan schon fest.
3500 Besucher hatte der Schweinfurter Berufsinformationstag (SBIT) vergangenes Jahr, über den ganzen Tag verteilt.
3500 Besucher hatte der Schweinfurter Berufsinformationstag (SBIT) vergangenes Jahr, über den ganzen Tag verteilt. Foto: Florian Höldl

Seit 40 Jahren gibt es die Auto-Freizeit-Sport in Schweinfurt. Ob dies auch heuer der Fall sein wird, ist noch unklar. Der Hintergrund: das Coronavirus und die Risiken bei Großveranstaltungen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat bekanntlich eine Absage von Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern empfohlen. Aktuell prüft der Vorstand der Auto-Freizeit-Sport, ob die Messe auf dem Volksfestplatz durchgeführt werden kann.

Angesetzter Termin für die Automobilausstellung ist das Wochenende 28. und 29. März. Der neue Vorsitzende Daniel Beständig berichtet auf Anfrage dieser Zeitung, dass man bestrebt sei, die Veranstaltung auszurichten. Gleichwohl habe es bereits erste Absagen von Autohändlern gegeben. „Wir werden im Laufe dieser Woche eine Entscheidung treffen, ob die Auto-Freizeit-Sport stattfindet oder abgesagt werden muss“, so Beständig.

Besuchermagnet in jedem Jahr: die Auto-Freizeit-Sport Messe in Schweinfurt.
Besuchermagnet in jedem Jahr: die Auto-Freizeit-Sport Messe in Schweinfurt. Foto: Auto-Freizeit-Sport

Berufsinformationstag mit besonderen Vorkehrungen

Fest steht dagegen der Entschluss der Schweinfurter Wirtschaftsjunioren: der für den 14. März geplante 18. Schweinfurter Berufsinformationstag auf der Maininsel wird stattfinden, bestätigt Sandro Mühlbauer. Vergangenes Jahr hatte der Infotag im Konferenzzentrum 3500 Besucher – natürlich nicht auf einmal, sondern insgesamt. Ein Risiko? Nicht wirklich, sagt der Sprecher der Wirtschaftsjunioren. Auch sie halten sich an Spahns Empfehlung, haben gemeinsam mit dem Gesundheitsamt besondere Vorkehrungen besprochen. So wird man dafür sorgen, dass nicht mehr als 600 Besucher gleichzeitig in der Messe sind. Außerdem werden Desinfektionsmittel-Spender aufgestellt und es gibt eine Liste, in der sich Besucher freiwillig eintragen können. Damit es dann, wenn ein Besucher im Nachhinein positiv getestet werden sollte, leicht für die Behörden ist, mögliche weitere Betroffene zu finden. Wer möchte, kann sich auf dieser Liste eintragen; ein Muss ist es nicht, eben freiwillig, wie Mühlbauer betont. Abgesagt habe nur eine Handvoll der insgesamt 100 Aussteller, so der Sprecher. Doch die Lücken habe man leicht von der Warteliste aus auffüllen können.

Kreishandwerkerschaft sagt Freisprechung ab

Abgesagt hat die Kreishanderkerschaft ihre Lehrlingsfreisprechung, die am 21. März im Theater der Stadt Schweinfurt stattfinden sollte, so eine Mitteilung des Theaters.

Verkaufsoffener Sonntag und Fischmarkt noch fest eingeplant

"Sehr genau beobachten" will die Interessengemeinschaft "Schweinfurt erleben", wie sich die Situation in Sachen Coronavirus entwickelt. Auch hier ist das Virus und die mögliche Gefahr ein Thema. Stichwort: verkaufsoffener Sonntag am 29. März. Aktuell ist die Aktion "schon noch geplant", sagt Vorsitzender Werner Christoffel. Schließlich gehe es hier nicht um eine Veranstaltung mit Menschenmassen auf engem Raum. Die Besucherströme verteilten sich gut – und in München seien an einem ganz normalen Werktag ebenso viele Menschen in der Stadt unterwegs. Trotzdem: wenn nötig, werde man "kurzfristig die Handbremse ziehen".

Auch Thomas Beck, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Schweinfurter Jahrmärkte und Volksfeste, tut sich schwer mit einer Antwort. Der Fischmarkt vom 26. bis 30. März am Marktplatz sei fest geplant, hundertprozentig könne man aber bei der aktuellen Situation nichts versprechen. Man beobachte, wie sich das Ganze entwickle, so Beck. Am Fischmarkt übrigens hängt auch der verkaufsoffene Sonntag. Wird der Fischmarkt abgesagt, würde auch die Shoppingtour am 29. März ins Wasser fallen.

Vor leeren Rängen wird der FC 05 am 14. März wohl nicht spielen.
Vor leeren Rängen wird der FC 05 am 14. März wohl nicht spielen. Foto: Michael Bauer

Der FC 05 spielt am 14. März

Jedem selbst überlassen ist den Fans des FC 05 die Entscheidung, ob sie das für den 14. März (14 Uhr) angesetzte erste Restrunden-Heimspiel des Fußball-Regionalligisten gegen den SV Schalding-Heining besuchen oder nicht. Das Spiel findet nach aktuellem Stand statt, so Jessica Oldenburger, zuständig für die Öfffentlichkeitsarbeit des Klubs. Wie viele Besucher das Spiel im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion verfolgen werden, sei schwer vorauszusagen. Doch von leeren Rängen wie beim italienischen Erstligisten Juventus Turin, der am Wochenende gegen Inter Mailand ohne Fan-Unterstützung spielen musste, weil kein Zuschauer mehr dabei sein durfte, ist man in Schweinfurt wohl noch weit entfernt.

"Stand jetzt" soll auch die Show-Bühne des Sports am 13. März in der Georg-Wichtermann-Halle wie geplant stattfinden. Veranstalter ist die Stadt Schweinfurt.

Rückblick

  1. Nach wochenlanger Pause: Neuer Corona-Fall im Landkreis Kitzingen
  2. Corona: 411 Verstöße wurden bisher im Landkreis Kitzingen geahndet
  3. Vereine und der Corona-Lockdown: "Die Leute sind heiß, wieder Sport zu machen"
  4. Corona in MSP: Ganze Schulklasse in Quarantäne geschickt
  5. Der Kreis Haßberge ist coronafrei
  6. Kritik an Politik: Kinder sind in Pandemie zu wenig beachtet worden
  7. Bad Neustadt: Steuerausfälle in Millionenhöhe erwartet
  8. Rhön-Grabfeld: Spontan und innovativ im Kampf gegen Covid 19
  9. Erste OBA-Gruppenreise nach der Krise sorgt für zufriedene Gesichter
  10. "#abgehängt": Was steckt hinter den Plakaten in der Stadt?
  11. Berührungslos die Hände desinfizieren
  12. Wo es im Landkreis die meisten Coronafälle gibt
  13. Kulturschaffende kritisieren Bayerns Corona-Hilfen
  14. Corona-Tests für alle: Was Sie jetzt dazu wissen müssen
  15. Heiraten in Würzburg: Gebührenfrei in den Wenzelsaal?
  16. Kommentar: Es fehlt ein Konzept für den digitalen Unterricht
  17. Schule zu Hause: Wie geht guter digitaler Unterricht?
  18. Niederwerrner Schausteller klagt gegen Freistaat
  19. Kommentar: Viel mehr Menschen sollten die Corona-App nutzen
  20. Karte: Wo es im Landkreis Schweinfurt wie viele Corona-Fälle gab
  21. Coronakrise und die Kultur: SPD erzwingt in Schweinfurt Sitzung
  22. Wie gut ist Würzburg auf eine zweite Corona-Welle vorbereitet?
  23. Ochsenfurt: Mehr Besucher dürfen ins Freibad
  24. Bisher hat die App nur ganz vereinzelt vor Corona gewarnt
  25. Schlachthöfe: Grillgut aus der Region ist frei von Skandalen
  26. Großveranstaltungen: Bayern macht keine klaren Vorgaben
  27. Ochsenfurt: Ab 2. Juli zeigt das Kino Casablanca wieder Filme
  28. Wonnemar-Chef van Rijn: Ohne die Stadt hätten wir nicht öffnen können
  29. Was Corona für Abiturienten in Unterfranken bedeutet
  30. Corona-Schwerpunktpraxis wird eingestellt
  31. Söder will 30 000 Corona-Tests pro Tag in Bayern
  32. Maroldsweisach ist der Corona-Hotspot im Haßbergkreis
  33. Jetzt acht Corona-Tote im Landkreis
  34. So setzen unterfränkische Musikvereine die Hygiene-Konzepte um
  35. Sündenbock mit Gütersloh-Kennzeichen
  36. Kommentar: Wie Verbraucher die staatliche Hilfe steuern können
  37. Wo die Maskenpflicht an Grenzen stößt
  38. Ulrike Schneider: Nein zur Landesgartenschau wegen der Kosten
  39. Corona sorgt in Unterfranken für Rekorde bei Krankmeldungen
  40. Arbeitsmarkt: Was Corona in Unterfranken anrichtet
  41. Kommentar: Viele gehen vernünftig mit Krankschreibungen um
  42. Corona: Als Langzeit-Infizierter in der Dauer-Isolation
  43. Schweinfurter "Nicht-Festival" als großer Erfolg
  44. Abtauchen auf Abstand: Wie Badebetrieb in Coronazeiten läuft
  45. Weltneuheit aus Esselbach: Die mit dem Besenstiel tanzen
  46. Corona: Absage für Sennfelder und Gochsheimer Plankirchweih
  47. Corona: Wie streng gilt die Maskenpflicht jetzt noch in Bayern?
  48. Corona: Wann die Befreiung von der Maskenpflicht möglich ist
  49. Karte: Wo es im Landkreis Würzburg die meisten Corona-Fälle gab
  50. Streiflicht: "Oben ohne" in Behörden kommt nicht gut an

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Katja Beringer
  • Stefan Pfister
  • Automessen
  • Automobilausstellungen
  • Automobilkaufmänner
  • Bundesgesundheitsminister
  • Coronavirus
  • Gesundheitsbehörden
  • Heining
  • Inter Mailand
  • Jens Spahn
  • Juventus Turin
  • Konferenzzentren
  • SV Schalding-Heining
  • Schweinfurt erleben
  • Stadt Schweinfurt
  • Theater der Stadt Schweinfurt
  • Thomas Beck
  • Volksfeste
  • Werner Christoffel
  • Willy-Sachs-Stadion
  • Öffentliche Behörden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
5 5
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!