Schweinfurt

Coronavirus: Friseursalons waren zunächst noch geöffnet

Während viele Geschäfte schließen mussten, durften Friseursalons zunächst offen bleiben. Dabei wurden besondere Maßnahmen ergriffen, um sich vor einer Ansteckung zu schützen.
Friseursalons waren bis Freitagabend noch geöffnet, doch vielen Schweinfurter Friseuren blieben die Kunden aus.  Foto: Stadt Würzburg

Rund um das Coronavirus schließen sämtliche Läden mit Ausnahme von Apotheken, Drogerien und Lebensmittelläden – auch der Betrieb im Friseursalon ging zunächst weiter, bis die Ausgangsbeschränkung ab Samstag 0 Uhr auch dies verhinderte. Dieser Artikel entstand am Freitag, als die Friseure noch öffnen durften. Um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren, wurden besondere  Schutzmaßnahmen getroffen. 

Daniela Schottroff, Inhaberin des Friseursalons Magic of Hair, berichtete von Leitlinien des Landesinnungsverbands des bayerischen Friseurhandwerks, die dazu beitragen sollen, Mitarbeiter und Kunden bestmöglich zu schützen. Sie beinhalten unter anderem die Empfehlung bestimmte Dienstleistungen, bei denen man dem Kunden besonders nahe kommt, wie Bart schneiden, Augenbrauen zupfen und Wimpern färben, zu vermeiden. Neben dem Eingang hatte Schottroff einen Spender mit Desinfektionsmittel aufgebaut und auch Einwegumhänge kamen zum Einsatz. Die Vorsichtsmaßnahmen "machen das Arbeiten echt schwierig, denn beim Haare schneiden steht man immer nah am Kunden dran, anders geht es nicht", so Schottroff.

Schottroff überlegte am Freitag schon, ihren Laden vorübergehend zu schließen: "Es kommen nur drei bis vier Kunden am Tag, das deckt nicht mal die Kosten für Strom und Wasser". Kurzarbeit und Soforthilfen vom Staat wurden ebenfalls diskutiert. Doch die Soforthilfe sei so niedrig, dass man davon gerade einmal einen Monat Miete zahlen könne, und bevor man die Hilfe in Anspruch nehmen kann, müsse das Privatvermögen aufgebraucht sein.

Ceyhan Göckel, Besitzer des KxK Barber Shops, hat ein ähnliches Problem. "Mindestens 80 Prozent der Anfragen sind zurückgegangen", sagt Göckel.  Er hat bereits Kurzarbeit und Soforthilfe beantragt, kritisiert jedoch, dass "eine einmalige Hilfe nicht ausreiche, der Staat muss den Unternehmen mehrmals unter die Arme greifen". Um den Betrieb aufrecht zu erhalten wolle er einen Kredit aufnehmen. Auch bei ihm wurde nach jedem Kunden gründlich desinfiziert und der Kontakt minimiert.

Salon Groha of Luitpold berichtet dahingegen von einer enormen Nachfrage. "Wir sind anscheinend lebensnotwendig", erklärte eine Friseurin. Auch hier wurde versucht, die Ansteckungsgefahr zu verringern, indem man höchstens zwei Kunden gleichzeitig frisierte. Auch wurden die Plätze nach jedem Kunden desinfiziert und regelmäßig Hände gewaschen. 

Seit Samstag sind nun auch alle Friseurgeschäfte zwangsweise geschlossen.

Rückblick

  1. 22 neue Corona-Fälle im Main-Tauber-Kreis am Samstag
  2. Innenminister macht Weg frei: Asylbewerber auf die Felder
  3. Nun 38 bestätigte Corona-Fälle in Rhön-Grabfeld
  4. Würzburger Corona-Forscher: "Binnen Wochen lässt sich dieser Impfstoff entwickeln" 
  5. Corona: Die Polizei zeigt Prostituierte an
  6. Corona macht auch vor VR-Banken in Unterfranken nicht halt
  7. Erntehelfer fehlen: Wer hilft beim Spargel stechen in MSP?
  8. Beiben Sie daheim und holen Sie sich den Frühling ins Haus
  9. Home Office wegen Corona: Zwischen Job und Mathe-Aufgaben
  10. Corona-Krise: Warum Selbständige in Franken gefährdet sind
  11. Corona-Virus: Fallzahl im Kreis Kissingen steigt sprunghaft an
  12. Glückshormone beim Spaziergang
  13. Mehr Zeit für die Zwillinge
  14. Mehr Mitmenschlichkeit
  15. Corona: Gibt es genügend Intensivbetten?
  16. Gemeinsam allein: Wie Kirchengemeinden mit Corona umgehen
  17. Überblick: So trifft Corona die Wirtschaft in der Region
  18. Überblick: Alles, was Sie zu Corona wissen müssen
  19. Überblick: Was Familien zu Corona wissen sollten
  20. Lohr: Warum Pflanzen auf der Straße den Staatsanwalt beschäftigen
  21. Überblick: Wie Würzburg zum Corona-Hotspot wurde
  22. Zahl der Corona-Infizierten in Rhön-Grabfeld jetzt bei 37
  23. Alltag mit Corona: Wie lebt es sich in der Familie?
  24. Wochenbilanz: Corona fordert Kitzinger Landratsamt enorm
  25. Bemerkenswerte Aktion: 300 Bücher gegen die Langeweile
  26. Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Haßberge steigt weiter
  27. Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung: Das ist der Bußgeldkatalog
  28. Marktheidenfelder Brauerei erfindet distanziertes Zuprosten
  29. Corona: In 18 Stunden nur ein neuer Fall in MSP
  30. Marktheidenfeld: Corona-Teststelle entsteht auf Festwiese
  31. Corona-Regeln: Darf man zum Kreuzberg? Hhm, muss man dorthin?
  32. Übersicht: Die aktuellen Prüfungstermine an Bayerns Schulen
  33. Wegen Corona: Frauenhäuser befürchten Zunahme von häuslicher Gewalt
  34. Sozialgericht Würzburg für Hilfsuchende weiter offen
  35. Coronavirus: Würzburger Seniorenheim wird nicht evakuiert
  36. Essen to go: Wenn das Restaurant nach Hause kommt
  37. Grüne: Würzburger Biotonne muss trotz Coronakrise geleert werden
  38. Corona: Werden Würzburgs Straßenbahnen und Busse öfter gereinigt?
  39. Coronavirus: So arbeitet die Main-Klinik in Ochsenfurt
  40. Wegen Corona: IHK-Prüfungen der Lehrlinge erst im Sommer
  41. Einreisestopp für Saisonkräfte: Bauern müssen ganz neu planen
  42. Corona: Die Lage in Unterfranken
  43. Feuerwehren: Einen Brand kann man nicht im Homeoffice löschen
  44. Wegen Corona: Wird das Abitur bis in den September verschoben?
  45. Corona-Experte Stich: Appell zu Solidarität und Durchhalten
  46. Corona-Teststrecke nimmt in Kitzingen Betrieb auf
  47. Elfter Todesfall im Seniorenheim: Alle sind jetzt getestet
  48. Bad Kissingen: Die Natur lässt sich nicht von Corona anstecken, aber die Fallzahlen steigen
  49. Corona in Mainfranken: Kaum eine Firma bleibt ungeschoren
  50. Corona: Würzburger Gesundheitsamt bereits am Limit?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Anna Meinl
  • Coronavirus
  • Desinfektion
  • Drogerien
  • Kunden
  • Kurzarbeit
  • Lebensmittelläden
  • Mitarbeiter und Personal
  • Schutz
  • Schutzmaßnahmen
  • Shop
  • Unternehmen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.