HAMBACH

Damit Rebhuhn und Lerche eine Chance haben

Mit vielen kleinen Schritten können Artenvielfalt und Lebensräume gefördert werden. Zum Beispiel mit Lichtstreifen.
Extra ausgesäte Blühstreifen und Blühflächen in der Kulturlandschaft bieten Insekten das ganze Jahr über Nahrungsmöglichkeiten. Foto: Foto: Silvia Eidel
Ist es denn wirklich so schlimm? Ja, ist es! Der Rückgang der Artenvielfalt in Europa ist in der Fachwelt längst bekannt, in der breiten Öffentlichkeit erhält das Thema bei uns jetzt verstärkte Aufmerksamkeit. Der Landkreis Schweinfurt ist, was das Verschwinden von Vögeln oder Insekten anbelangt, keine Ausnahme. Was Landwirte, speziell ökologisch wirtschaftende, aber auch Kommunen oder jeder Einzelne dagegen tun können, war Thema eines Info-Abends. Von 1980 bis 2010 hat das Rebhuhn um 94 Prozent abgenommen, die Feldlerche um 48 Prozent, die Goldammer um 42 Prozent. Auch bei Insekten, nötig zum Bestäuben der ...