NIEDERWERRN

Das Thema „Kreisel“ geht in dritte Runde

Beim Thema „möglicher neuer Kreisel“ kommt kurz Heiterkeit auf, in der mit Anträgen gut gefüllten Sommersitzung des Gemeinderats.
Beim Thema „möglicher neuer Kreisel“ kommt kurz Heiterkeit auf, in der mit Anträgen gut gefüllten Sommersitzung des Gemeinderats. Der bestehende „kleine Kreisverkehr“ Höhe Ludwig-, Breslau-, und Kautzenstraße hat schon für reichlich Aufregung gesorgt. Die beiden Gemeinderats-Experten Bernd Hilmer und Norbert Hart, die als Polizist beziehungsweise Fahrlehrer mit einer Verkehrsschau befasst waren: sie können sich zusätzlich zu den beiden jetzigen Kreiseln noch einen dritten vorstellen, an der Kreuzung Breslau- , Hainlein- und Ehrlichstraße, oberhalb des umstrittenen Mini-Kreisels. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen