SCHWEINFURT

Das US-Wohngebiet Askren Manor heißt vielleicht bald Bellevue

Askren Manor heißt die geräumte Wohnsiedlung der US-Amerikaner. Auf absehbare Zeit wird das Areal zwischen John-F.-Kennedy-Ring, Geschwister-Scholl- und Euerbacher Straße ziemlich sicher einen anderen Namen erhalten. Möglicherweise Bellevue, wie das Werner Bonengel (SPD) angeregt hat.
Noch Askren Manor: Das Areal bleibt Wohngebiet, viele Amerikaner werden aber nicht mehr dort wohnen. Die SPD-Anregung schlägt deshalb als neuen Namen Bellevue vor. Es sind aber auch Flurnamen im Rennen. Foto: Foto: Luftbild Müller/Stadt Schweinfurt
Askren Manor heißt die geräumte Wohnsiedlung der US-Amerikaner. Auf absehbare Zeit wird das Areal zwischen John-F.-Kennedy-Ring, Geschwister-Scholl- und Euerbacher Straße ziemlich sicher einen anderen Namen erhalten. Möglicherweise Bellevue, wie das Werner Bonengel (SPD) angeregt hat. Vorläufig bleibt es aber bei Askren Manor. Mit seiner Forderung, die Änderung als Zeichen für „eine abgeschlossene Epoche“ und „Aufbau eines neuen Gebietes“ sofort zu vollziehen, fiel Bonengel am Donnerstag im Bau- und Umweltausschuss des Stadtrates durch (4:11). In der Diskussion gab es deshalb ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen