Zeilitzheim

Defibrillator kann Leben retten

Als Gemeinschaftsprojekt realisierte die Zeilitzheimer Dorfgemeinschaft unter der Regie der örtlichen Feuerwehr die Anschaffung eines Defibrillators. Am Domizil der Feuerwehr ist er nun öffentlich zugänglich angebracht und im Notfall einsatzbereit. Im Bild: (von links) Notfallsanitäter Christian Hundt, Feuerwehrvereinsvorstand Werner Herbert mit seinem Stellvertreter Dieter Schmidt, Kommandant Jonas Redweik sowie die Vertreterin der Kirchweihjugend, Christina Schömig, der 2. Vorsitzende des Weinbauvereins, Gerhard Plempel, sowie Sportvereinsvorstand und Aufsichtsratschef der VR-Bank, Horst Herbert. Foto: Dominik Dorsch

Unter der Federführung der Zeilitzheimer Feuerwehr wurde dank der finanziellen Unterstützung von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen ein Defibrillator angeschafft. Dieser kann auch von Laien bedient werden. Im Notfalleinsatz soll dieser die Herz-Lungen-Wiederbelebung unterstützen und bei lebensbedrohlichen Rhythmusstörungen den natürlichen Herzrhythmus wieder herstellen.

Bereits seit Längerem wurde über die Anschaffung nachgedacht. Letztlich waren sich alle einig, dass dies von der ganzen Dorfgemeinschaft finanziert und umgesetzt werden sollte. So legten die Feuerwehr, der Sport- und der Weinbauverein sowie die Kirchweihjugend mit je 250 Euro zusammen. Weiterhin gab die VR-Bank Gerolzhofen einen Betrag in Höhe von 500 Euro dazu. Auch die privaten Geldgeber Stefan Rothenanger und die Familie Redweik zeigten sich großzügig und beteiligten sich mit je 500 Euro an dem Projekt. Nachdem das Geld zusammengekommen war, bestellten Feuerwehrkommandant Jonas Redweik und Feuerwehrvereinsvorstand Werner Herbert, die beide auch als Gemeinderatsmitglieder für den Ort fungieren, das lebensrettende Gerät.

Christian Hundt, Mitglied der Zeilitzheimer Wehr und ausgebildeter Notfallsanitäter, hat dabei seine medizinischen Vorkenntnisse eingebracht und die Anschaffung fachlich begleitet. Er organisiert künftig auch die Wartung des Defibrillators. Einmal pro Woche werde eine Sichtprüfung vorgenommen und in gewissen Zyklen sei jeweils ein größerer Check vorgesehen, so Hundt.

Als das Gerät in Zeilitzheim eingetroffen war, konnte es glücklicherweise auch in kurzer Zeit am Feuerwehrhaus im Gänsewasen neben der Fahrzeughalle für alle öffentlich zugänglich angebracht werden. Elektroinstallateur Armin Säger aus Zeilitzheim nahm die Installation kostenfrei vor. Ebenso gestaltete Robert Braun, Inhaber der Werbeagentur "Braun Multimedia", Hinweisschilder, die im Dorf aufgehängt werden sollen und den Standort des Geräts zeigen.

Das Domizil der Feuerwehr liegt recht zentral im Dorf, sodass der Defibrillator im Notfall, der hoffentlich nie eintreten wird, wie alle Beteiligten hoffen, zügig zu erreichen ist. Horst Herbert, Sportclubvorsitzender und Aufsichtsratschef der VR-Bank, hob jedoch bei der Inbetriebnahme die Wichtigkeit von lebensrettenden und gesundheitserhaltenden Sofortmaßnahmen hervor. Der Defibrillator könne im Einzelfall ein wertvolles Hilfsmittel darstellen, aber nicht die Erste Hilfe ersetzen, so Herbert.

Schlagworte

  • Zeilitzheim
  • Dominik Dorsch
  • Defibrillatoren
  • Elektroinstallateure
  • Erste Hilfe
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrkommandanten
  • Finanzhilfe
  • Genossenschaftsbanken
  • Gerät
  • Horst Herbert
  • Lebensgefahr
  • Notfälle
  • VR-Bank Gerolzhofen
  • Werner Herbert
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!