SCHWEINFURT

Dekan Bruckmann: Die Vesperkirche wird nachwirken

Dekanat und Diakonie sprechen allein angesichts der über 10 000 Gäste von einem Erfolg
Vesperkirche, der letzte Tag: Hirschbraten oder Brokkoli-Gratin gab's zum Finale. 60 Ehrenamtliche waren im Einsatz. Foto: Anand Anders
Die erste Vesperkirche in Bayern ist am Sonntag nach drei Wochen mit einem Gottesdienst und der erneut großen Anzahl von 500 Gästen zu Ende gegangen. Der Geist, den dieses gelebte Miteinander für Leib und auch für die Seele bei vielen bewirkt hat, der werde weiterleben, zeigte sich Dekan Oliver Bruckmann überzeugt. Auch „Partner“ Diakoniechef Jochen Keßler-Rosa sprach von einem „großen Erfolg“, wofür allein die unerwartet hohe Zahl von 10 686 Gästen in den zurückliegenden 22 Tagen spreche.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen