Gerolzhofen

Denkmal wird übergeben

Am Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
Dieser Metallkoffer wird als Kleindenkmal künftig in der Marktstraße Gerolzhofen an die Verschleppung und Ermordung der Menschen jüdischen Glaubens aus der Stadt im Jahr 1942 durch das NS-Regime erinnern.
Dieser Metallkoffer wird als Kleindenkmal künftig in der Marktstraße Gerolzhofen an die Verschleppung und Ermordung der Menschen jüdischen Glaubens aus der Stadt im Jahr 1942 durch das NS-Regime erinnern. Foto: Norbert Vollmann

Am Sonntag, 27. Januar, wird in Deutschland der Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Nicht nur im Bundestag findet eine Gedenkveranstaltung statt, sondern auch in Gerolzhofen. Eingebettet in einen Stadtrundgang, bei dem Stadtführerin Evamaria Bräuer über die Schicksale der Frauen der jüdischen Gerolzhöfer Familien berichten wird, erfolgt in der Marktstraße die Übergabe des neu aufgestellten Kleindenkmals. Entworfen und gefertigt wurde das Denkmal, ein Metallkoffer, von Clemens Hegler aus Volkach. Ein zweiter identischer Koffer wird Bestandteil einer neuen zentralen unterfrankenweiten Gedenkstätte in Würzburg, die aktuell den Namen „DenkOrt Aumühle“ trägt.

Treffpunkt zu dieser von der Stadt und dem Kulturforum e.V. gemeinsam organisierten Veranstaltung ist um 14 Uhr vor dem Anwesen Bahnhofstraße 16. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Erinnerungsarbeit sind willkommen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Deutscher Bundestag
  • Gedenktage
  • Nationalsozialismus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!