In die Nische zwischen den Anwesen Marktstraße 17 und 19, wo sich derzeit noch dieser Fahrradständer befindet, wird der Metallkoffer zur Erinnerung an die aus Gerolzhofen deportierten letzten in der Stadt lebenden Menschen jüdischen Glaubens samt Informationsstele auf einem kleinen Sockel als Kunst im öffentlichen Raum aufgestellt.

19.12.2018 Foto: Evamaria Bräuer

In die Nische zwischen den Anwesen Marktstraße 17 und 19, wo sich derzeit noch dieser Fahrradständer befindet, wird der Metallkoffer zur Erinnerung an die aus Gerolzhofen deportierten letzten in der Stadt lebenden Menschen jüdischen Glaubens samt Informationsstele auf einem kleinen Sockel als Kunst im öffentlichen Raum aufgestellt.

2 von 3