EBRACH/GEROLZHOFEN

Der Vorläufer eines Nationalparks?

Paukenschlag im Steigerwald: Das Landratsamt Bamberg plant, im Wald nördlich von Ebrach eine Fläche von 757 Hektar als geschützten Landschaftsbestandteil auszuweisen.
Paukenschlag im Steigerwald: Das Landratsamt Bamberg plant, im Wald nördlich von Ebrach eine Fläche von 757 Hektar als geschützten Landschaftsbestandteil auszuweisen. Das zukünftige Schutzgebiet mit dem Titel „Der Hohe Buchene Wald im Ebracher Forst“ ist komplett im Bereich des Staatswalds und grenzt auf einer Länge von rund sechs Kilometern direkt an den Gemeinsamen Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen an. Der vom Bamberger Landratsamt – an dessen Spitze steht mit Landrat Günther Denzler ein erklärter Unterstützer eines möglichen Nationalparks Steigerwald – erarbeitete Entwurf der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen