THEATER

Der Weg in ein eigenes Leben

Manchmal geheimnisvoll, manchmal auf derb-komödiantische Art und Weise begleitet das Ensemble den Weg der vier tierischen Ausreißer. Foto: Jürgen Frisch

Esel Emil ist auf der Flucht. Nur mit seinem Banjo auf dem Rücken ist er davongetrabt. Gerade noch rechtzeitig, der Müller hat den Metzger schon bestellt! Auch Hahn Harald, Hund Kuno und Katze Karla soll es an den Kragen gehen. Was tun? Auf und davon! Wohin? Esel Emil weiß Rat. In Bremen werden Stadtmusikanten gesucht. Und etwas Besseres als den Tod finden sie überall!

In konfliktreichen, turbulenten Proben rauft sich ein unschlagbares Notorchester zusammen, dem eine tierisch gute Musik gelingt. Auf nach Bremen! Sie fauchen, bellen und krähen sich durch alle Gefahren. Sie suchen den Weg nach Bremen und finden einen Weg zu sich selbst.

Für Kinder ab fünf Jahren zeigt das Ensemble am Samstag, 29. Februar, um 15 Uhr (Theater außer Abo im freien Verkauf) „Die Bremer Stadtmusikanten“ als Theatermärchen mit Krallen, Fell und Federn, mit Tierkonzert und Räubergesang nach den Brüdern Grimm.

Die Musik der Bremer Stadtmusikanten ist inspiriert durch Motive von Alkan, Schumann und Grieg gespielt mit Klarinette, Mandolinenbanjo, Akkordeon, Posaune, Flügelhorn, Saxophon und verwegenem mehrstimmigen Gesang von Tieren und Räubern.

Spannend und mit einfühlsamer Komik zeigt das theater mimikri den Weg der vier tierischen Ausreißer in ein eigenes Leben. Märchenhafte Tiercharaktere und eine derb-komödiantische Menschenwelt begegnen sich im geheimnisvoll wandelbaren Bühnenbild mit zauberhafter Lichtregie. Ein mitreißender Augen- und Ohrenschmaus für die ganze Familie. theater mimikri wurde 1982 in Frankreich gegründet und ist ein mobiles professionelles, freies Theater, das im hessischen Büdingen produziert und von dort aus bundesweit und im Ausland gastiert. Seit 1988 inszeniert mimikri neben den Programmen für Erwachsene und Jugendliche auch Theaterstücke für Kinder. Mythen und Märchen sowie Themen, die dem kindlichen sozialen Alltag entnommen sind, werden in fantastische Bilder umgesetzt.

Vorverkauf ab Samstag, 4. Januar, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

Rückblick

  1. Schülerwettbewerb in Schweinfurt: Kreatives rund um Friedrich Rückert
  2. Berührend und witzig zugleich
  3. Die Bedeutung von Immigration
  4. Ein „Tiger“ im offenen Hemd
  5. Ursina Maria Braun spielt Bach
  6. Eine tragische Familienchronik
  7. Rossini, Donizetti, Verdi und Puccini
  8. Musicalerlebnis von David Bowie
  9. Neue Sicht auf den alten „König Lear“
  10. Eine Geschichte um Freundschaft und Liebe
  11. Kammermusik mit Querflöte und Harfe
  12. Der Kampf um ein neues Südafrika
  13. Eine wunderbare Freundschaft
  14. Vom Konflikt zwischen Aberglaube und Vernunft
  15. Wie der Schweinfurter Alltag lebendig wird
  16. Talent kennt kein Geschlecht
  17. Zurück aus der Vergangenheit
  18. Irland – Zauber der grünen Insel
  19. Blitzgscheid und sümbaddisch
  20. Laut, energiegeladen und wild
  21. Mit Bauernschläue und Witz
  22. Die Vielfalt des Poetry-Slam
  23. Whiskykunde und ägyptische Märchen
  24. Helene Köppel übergibt zwei komplette Bände
  25. Schwerkraft - Fliehkraft noch bis 8. März
  26. Gitarristen aus der ganzen Welt zeigen ihr Können
  27. Ein Schlüssel zur emotionalen Welt
  28. Rund 60 internationale und deutsche Produktionen
  29. Auf der Suche nach Heimat
  30. Hip Hop, Theater und Gitarrenkurs
  31. Rhythmus und Klang
  32. „Kunst bewegt uns alle!“
  33. Work-Life-Balance im Workshop erlernen
  34. Unterwegs zu Lieblingsplätzen
  35. Kirchenmusik in St. Johannis
  36. Die eigene Lebensgeschichte
  37. Poetry Slam Saisonfinale
  38. Führung mit dem Nachtwächter
  39. Vorleseaktionen für Kinder von 4 bis 6 Jahren
  40. Der Weg in ein eigenes Leben
  41. Mit Leichtigkeit und Transparenz
  42. Die hohe Kunst des Tanzes
  43. Getanzte Leidenschaft in Vollendung
  44. Hommage an Bach
  45. Freies Spiel der Hormone
  46. Die Experten in Sachen Informel
  47. Ein lebendiger Ort der Kunst
  48. In der prachtvollen Welt des russischen Zirkus
  49. Violine, Klarinette und Klavier
  50. Eine anrührende Liebe mit tragischem Ende

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Stadtkultur Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!