Region Steigerwald

Der Wert der wilden Buchenwälder

Ab Sonntag ist die Ausstellung "Wilde Buchenwälder"am Marktplatz in Ebrach wieder bis Ende Oktober geöffnet. Allerdings gilt sie bislang noch weitgehend als Geheimtipp.
Wildkatze, Dachs, Uhu und der Feuersalamander empfangen die Besucher in der Ausstellung "Wilde Buchenwälder" am Marktplatz in Ebrach. Ab Sonntag, 14. April, ist sie wieder bis Allerheiligen geöffnet. Foto: Norbert Vollmann
Obwohl im Zentrum der hartumkämpften Auseinandersetzung um einen Buchen-Nationalpark im Steigerwald gelegen, handelt es sich um keine „Kampfausstellung“. Und doch ist sie ein klarer Fingerzeig in Richtung Artenvielfalt in naturnahen Buchenwäldern. Die Kernbotschaft könnte lauten: Wir brauchen in bestimmten Umfang wilde, sprich ungenutzte Buchenwälder, wenn wir die komplette Vielfalt an Tier-, Pflanzen-, Moos- und Pilzarten haben wollen. Die Rede ist von der Dauerausstellung „Wilde Buchenwälder“ in Ebrach. Während der Frühling in den Wäldern des Steigerwalds Einzug hält, beendet sie ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen