THEATER

Der Zauber mediterraner Kulturen

Die 3000-jährige Geschichte des Mittelmeerraumes in all ihren Facetten findet Ausdruck in virtuosen Tanzpassagen.
Die 3000-jährige Geschichte des Mittelmeerraumes in all ihren Facetten findet Ausdruck in virtuosen Tanzpassagen. Foto: Nathalie Sternalski

Hervé Koubi, mit der magischen Choreographie „Ce que le jour doit a la nuit“ den Besuchern des Theaters aus dem Mai 2017 in bester Erinnerung, hat für seine Compagnie mit „Les nuits barbares ou les premiers matins du monde“ („Die Nacht der Barbaren oder der Morgen, an dem alles begann“) ein neues faszinierendes Stück kreiert.

Das wird jeweils um 19.30 Uhr am Mittwoch, 27. Mai (Gemischtes Abo D und freier Verkauf), am Donnerstag, 28. Mai (Gemischtes Abo C und freier Verkauf), am Freitag, 29. Mai (Gemischtes Abo E und freier Verkauf) und am Samstag, 30. Mai (Gemischtes Abo A und freier Verkauf) gezeigt wird.

Er taucht tief in die mehr als 3000-jährige Geschichte des Mittelmeerraumes, in den ewigen Wechsel zwischen gleißendem Sonnenlicht und mondhellen Nächten. Die Mischung der unzähligen Kulturen und Religionen, Kriegs- und Blütezeiten evoziert er durch einfache Mittel: Messer, Stäbe und vor allem durch die von Swarovski mit hunderten von glitzernden Steinen benähten Helme. Rätselhafte Rituale und virtuose Tanzpassagen der athletischen Tänzer fangen den faszinierenden Zauber der mediterranen Kulturen ein.

Als promovierter Pharmazeut mit algerischen Wurzeln entschied sich Hervé Koubi für eine Laufbahn als Tänzer und Choreograph und für ein Studium an der Universität Aix-Marseille. Darauf folgten Studien am Centre de Danse International Rosella Hightower in Cannes und später an der Marseiller Oper. 1999 trat er dem Centre Choréographique National de Nantes für die Mitwirkung an „Hotel Central“ bei, geleitet von Claude Brumachon und Benjamin Lamarche. 2009 begann die Zusammenarbeit mit Tänzern der Compagnie Beliga Kopé von der Elfenbeinküste. Heute besteht die Compagnie Hervé Koubi aus Tänzern, die aus Algerien, Marokko und Burkina Faso stammen.

Karten: Infos über den eventuellen Start des Freiverkaufs bei Zustandekommen der Vorstellungen auf www.theater-schweinfurt.de

Rückblick

  1. Das ganz besondere Nachsommer-Gefühl
  2. Poetry Slam hat sich etabliert
  3. Kleinod für Freunde der Buchkunst
  4. Dichterzimmer mit Augenzwinkern
  5. Junge Wilde und ihr Putsch
  6. Wie aus einem Fantasy-Roman
  7. Aus Matze Rossis Wohnzimmer
  8. Ein Schweinfurter in Berlin
  9. Planungen laufen trotz Corona weiter
  10. Poetry Slam in den Wohnzimmern
  11. Nahrung und Trost für die Seele
  12. Lustspiel wird Lehrstück über Missbrauch
  13. Satirischer Zündstoff
  14. Musikalischer Saison-Querschnitt
  15. Werke von Mahler, Dvoøák und Zemlinsky
  16. Nur mit dem Smartphone lernen
  17. „Ois is Blues“ – Willy Michl wird 70
  18. Kunstkaufhaus zum sechsten Mal
  19. Diese E-Books liest Schweinfurt in Corona-Zeiten
  20. Bernsteinfarben, feinherb, süffig
  21. Der Zauber mediterraner Kulturen
  22. Eine Ode an Liebe und Freiheit
  23. Eine Geschichte vom Erwachsenwerden
  24. Anspruchsvolles für Flöte und Streicher
  25. In der Königsklasse
  26. Sternstunden am Klavier
  27. In Andenken an einen Engel
  28. Sichtbares im Unsichtbaren
  29. Spielzeug aus Schweinfurt
  30. Der größte deutsche Medienskandal
  31. Hommage an einen Weltstar
  32. Künstler mit Talent und Potenzial
  33. Rückert hätte kein Denkmal gewollt
  34. Stilikone und Liebling der Epoche
  35. Zunehmen vor dem Abnehmen
  36. Kurzfilmtage auf Herbst verschoben
  37. Kunstkaufhaus und Kunst-Karrée
  38. Hardcore für die Seenotrettung
  39. Skandalumwittert und revolutionär
  40. Von hohen Herren und bösen Schweinen
  41. Eine Hommage an Ernst Mosch
  42. Farben und ihre Wirkung auf Körper und Seele
  43. Vom Wert des Lebens und des Todes
  44. Oskar und Oma Rosa
  45. Tanzende Küken in ihren Eierschalen
  46. Eine große Liebe in modernen Zeiten
  47. Klassische Musik mit Slapstick
  48. Der Zauber des Schauspiels
  49. Künstler aus der ganzen Welt zu Gast
  50. Bummeln und Kunst shoppen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Choreografie
  • Choreographinnen und Choreografen
  • Oper
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Studium und Hochschulbildung
  • Tanztheater
  • Theater
  • Tänzer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!