MEININGEN

Deutsche Helden sterben langsam

Und das sollen unsere Vorfahren gewesen sein? Als Kind habe ich mir den Drachentöter und seine Kriemhild immer ganz anders vorgestellt. Kein Wunder, wenn man Siegfried heißt, in der Nibelungenstraße aufwächst und außerdem im Schatten Bayreuths lebt.
Die Nibelungen: Mit dem Hebbelschen Monumentalwerk begann die neue Spielzeit am Meininger Theater. Im Bild (von links) Meret Engelhardt (Krimhild), Phillip Henry Brehl (Siegfried) und Evelyn Fuchs (Brunhild). Foto: Foto: Foto Es
Und das sollen unsere Vorfahren gewesen sein? Als Kind habe ich mir den Drachentöter und seine Kriemhild immer ganz anders vorgestellt. Kein Wunder, wenn man Siegfried heißt, in der Nibelungenstraße aufwächst und außerdem im Schatten Bayreuths lebt. Und jetzt, bei der Meininger Inszenierung von Hebbels Trauerspiel „Die Nibelungen“, der ernüchternde Blick auf die Helden von einst, wie sie vor Ruinen stehen, im eigenen Blut waten, und noch immer nichts kapieren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen