THEATER

Deutschlands jüngste Musik-Elite

Wenn Deutschlands jüngste musikalische Elite zu den Instrumenten greift, begeistert sie Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum gleichermaßen: „What an enormous pleasure to meet this wonderful next generation of colleagues! I think the future of orchestras is safe in your hands...” (Sir Simon Rattle). Kein Wunder, dass auch in Schweinfurt alle zwei Jahre ein Konzert mit dem Bundesjugendorchester ein fester Bestandteil des hochkarätigen Spielplans ist.

Unter der musikalischen Leitung von Hermann Bäumer und unterstützt von Wieland Welzel (Pauke) wird das Bundesjugendorchester um 19.30 Uhr am Freitag, 11. Januar (Konzertmiete I und freier Verkauf) folgendes Programm spielen: Leonard Bernsteins „Symphonische Tänze“ aus dem Musical „West Side Story“, William Krafts „Konzert für Pauken und Orchester Nr. 1“ und als Hauptwerk des Abends „Le Sacre du Printemps“ von Igor Strawinsky.

Hermann Bäumer ist seit der Spielzeit 2011/12 Chefdirigent des Philharmonischen Staatsorchesters in Mainz und Generalmusikdirektor am dortigen Staatstheater. Seine durchdachten und einfallsreichen Programme sowie die Auseinandersetzung mit außergewöhnlichem musikdramatischem Repertoire bescheren ihm großen Zuspruch von Publikum und Fachpresse. Als einstiger Berliner Philharmoniker weiß er um die Raffinessen guter Orchesterarbeit und wird für seine bescheidene Art auf der ganzen Welt geschätzt.

Er dirigierte Orchester wie die Sächsische Staatskapelle Dresden, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, die Stuttgarter Philharmoniker, die Bamberger Symphoniker, das Bayerische Staatsorchester München, diverse Rundfunkorchester wie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk und das Radio-Sinfonieorchester Oslo, die Norwegian National Opera, das Iceland Symphony Orchestra, das Sinfonieorchester St. Gallen und das New Japan Philharmonic Orchestra.

Nach fünfjähriger Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester studierte Pauker Wieland Welzel von 1993 bis 1997 an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Lübeck bei Klaus Reda und Peter Sewe (Pauke) sowie Peter Wulfert und William Zien (Schlagzeug). 1995 trat er sein erstes Engagement als Solopauker der Mecklenburgischen Staatskapelle in Schwerin an. Seit 1997 ist er Pauker bei den Berliner Philharmonikern. Die Zugehörigkeit zu diesem Orchester bedeutet für ihn „die Verpflichtung, das Erbe weiterzutragen und den besonderen Klang zu erhalten, der niemals verschwinden darf“.

Vorverkauf ab Samstag, 1. Dezember, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

Dirigent Hermann Bäumer setzt sich mit einem außergewöhnlichen musikdramatischen Repertoire auseinander.
Dirigent Hermann Bäumer setzt sich mit einem außergewöhnlichen musikdramatischen Repertoire auseinander. Foto: Felix Broede
Das Bundesjugendorchester unter der musikalischen Leitung von Hermann Bäumer begeistert Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum.
Das Bundesjugendorchester unter der musikalischen Leitung von Hermann Bäumer begeistert Kritiker, Solisten, Dirigenten und Publikum. Foto: Steffen Kugler

Rückblick

  1. Das ganz besondere Nachsommer-Gefühl
  2. Poetry Slam hat sich etabliert
  3. Kleinod für Freunde der Buchkunst
  4. Dichterzimmer mit Augenzwinkern
  5. Junge Wilde und ihr Putsch
  6. Wie aus einem Fantasy-Roman
  7. Aus Matze Rossis Wohnzimmer
  8. Ein Schweinfurter in Berlin
  9. Planungen laufen trotz Corona weiter
  10. Poetry Slam in den Wohnzimmern
  11. Nahrung und Trost für die Seele
  12. Lustspiel wird Lehrstück über Missbrauch
  13. Satirischer Zündstoff
  14. Musikalischer Saison-Querschnitt
  15. Werke von Mahler, Dvoøák und Zemlinsky
  16. Nur mit dem Smartphone lernen
  17. „Ois is Blues“ – Willy Michl wird 70
  18. Kunstkaufhaus zum sechsten Mal
  19. Diese E-Books liest Schweinfurt in Corona-Zeiten
  20. Bernsteinfarben, feinherb, süffig
  21. Der Zauber mediterraner Kulturen
  22. Eine Ode an Liebe und Freiheit
  23. Eine Geschichte vom Erwachsenwerden
  24. Anspruchsvolles für Flöte und Streicher
  25. In der Königsklasse
  26. Sternstunden am Klavier
  27. In Andenken an einen Engel
  28. Sichtbares im Unsichtbaren
  29. Spielzeug aus Schweinfurt
  30. Der größte deutsche Medienskandal
  31. Hommage an einen Weltstar
  32. Künstler mit Talent und Potenzial
  33. Rückert hätte kein Denkmal gewollt
  34. Stilikone und Liebling der Epoche
  35. Zunehmen vor dem Abnehmen
  36. Kurzfilmtage auf Herbst verschoben
  37. Kunstkaufhaus und Kunst-Karrée
  38. Hardcore für die Seenotrettung
  39. Skandalumwittert und revolutionär
  40. Von hohen Herren und bösen Schweinen
  41. Eine Hommage an Ernst Mosch
  42. Farben und ihre Wirkung auf Körper und Seele
  43. Vom Wert des Lebens und des Todes
  44. Oskar und Oma Rosa
  45. Tanzende Küken in ihren Eierschalen
  46. Eine große Liebe in modernen Zeiten
  47. Klassische Musik mit Slapstick
  48. Der Zauber des Schauspiels
  49. Künstler aus der ganzen Welt zu Gast
  50. Bummeln und Kunst shoppen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Bamberger Symphoniker
  • Bayerischer Rundfunk
  • Berliner Philharmoniker
  • Bernstein
  • Bundesjugendorchester
  • Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
  • Leonard Bernstein
  • Orchesterarbeit
  • Publikum
  • Simon Rattle
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Sächsische Staatskapelle Dresden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!