SCHWEINFURT

Diakonie: Energieberatung in der Vesperkirche

Die hohen Kosten für Energie seien weiterhin ein großes Problem für Haushalte mit geringem Einkommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Diakonie helfe hier mit einer kostenlosen Energieberatung. Im Jahr 2017 seien im Bereich des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Schweinfurt Einsparpotentiale bei Strom von circa 10 000 Euro festgestellt worden. Die Einsparungen bei den Heizungen, wenn sie nicht mit Strom betrieben gewesen seien, seien nicht quantifiziert worden.

Neu sind Beratungen in Haushalten von Flüchtlingen, die in eine eigene Wohnung ziehen durften. Dazu wurden drei kurdische Flüchtlinge aus Syrien zu Energieberatern ausgebildet. Hier wird schon im Vorfeld durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie auf die hohen Energiekosten in Deutschland hingewiesen.

Insgesamt wurden 50 Haushalte beraten, davon 14 Flüchtlingshaushalte. Dabei waren sechs Energieberater aktiv, die häufig zu zweit unterwegs waren.

Die Unkenntnis über den Stromverbrauch der Geräte, die Heizungsregelung und im Verhalten (zum Beispiel richtiges Lüften) führe immer wieder zu unnötig hohen Kosten.

Nicht richtig sei, dass Menschen mit niedrigem Einkommen weniger umweltbewusst seien. Und auch bei Haushalten mit höheren Einkommen seien diese Einsparpotentiale vorhanden. Nur hätten sie kein Problem, den höheren Verbrauch zu bezahlen.

Besucht werden kann am 31. Januar der Aktionsstand der Diakonie zum Thema Energiesparen.

Energieberatung in der Vesperkirche in Schweinfurt (St. Johannis: 21. Januar bis 11. Februar 2018, täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr); Vesperkirchenhandy (Ehrenamtstelefon): (01 76) 72 99 95 48; Vesperkirchenhandy (Kuchentelefon): (01 76) 72 91 35 39.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Energieberatung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!