HANDTHAL

Die Bäume der Erkenntnis im Wald

Die Selektion im Wald will gelernt und geübt sein. Wann überwiegt der ökonomische, wann der ökologische Wert des Baumes? Im Marteloskop wird das trainiert.
Zwei sogenannte Marteloskope mit nummerierten Übungsbäumen bei Handthal dienen dem Forstbetrieb Ebrach der Bayerischen Staatsforsten als Trainingsgelände für die Einteilung in Nutz- und Biotopbäume. Foto: Foto: Vollmann
Bei so viel Internationalität hielt es auch der Vater und Entwickler aller Marteloskope, der Franzose Max Bruciamacchie, für seine Pflicht, dem internationalen Workshop über Marteloskope im Steigerwald-Zentrum mit seiner persönlichen Anwesenheit zu beehren. Hierzu fanden sich auf Einladung des Europäischen Forstinstituts (EFI) in Bonn und des Forstbetriebs Ebrach der Bayerischen Staatsforsten 45 Experten aus zehn europäischen Ländern im Steigerwald ein. Es handelte sich vorwiegend um Förster und Forstwissenschaftler. Die Selektion im Wald Die Selektion im Wald will gelernt und geübt sein. Wann überwiegt ...