GEROLZHOFEN

Die Briefwahl boomt weiter

Landtagswahl Hessen - Briefwahl
Die Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen und die Gemeindeverwaltung von Kolitzheim rechnen für die Landtagswahl mit einer erneuten Zunahme des Briefwahlanteils. Foto: Arne Dedert/dpa

Am Sonntag, 14. Oktober, werden die Mitglieder des Bayerischen Landtags und des unterfränkischen Bezirkstags neu gewählt. Derzeit werden per Post die Wahlbenachrichtigungen verschickt und die ersten Briefwahlunterlagen ausgegeben.

Bei Jutta Martinelli in der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Gerolzhofen laufen derzeit alle organisatorischen Fäden für den Wahlsonntag zusammen. Ein Großteil der Wahlberechtigten habe bereits Ende vergangener Woche die Wahlbenachrichtigung erhalten, sagt sie. Es gebe aber offenbar einige Adressen, wo die Karten noch nicht angekommen sind. Falls jemand bis zur kommenden Woche noch keine Benachrichtigung erhalten hat, der soll sich bei der VG melden. „Wir prüfen dann, ob die Person im Wählerverzeichnis aufgeführt ist.“

Über 13 000 Wahlberechtigte

In den Wählerverzeichnissen von Gerolzhofen und den weiteren Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft (Michelau, Dingolshausen, Donnersdorf, Sulzheim, Frankenwinheim, Lülsfeld und Oberschwarzach) stehen derzeit 13 069 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger. In Gerolzhofen alleine sind es 5431, die– entsprechend ihres Wohnorts – in fünf Wahlbezirke eingeteilt sind. Gewählt wird wieder im Gebäude der Mittelschule am Lülsfelder Weg.

Jutta Martinelli rechnet damit, dass bei diesen Wahlen der Anteil der Briefwähler noch weiter steigen wird. Aus diesem Grund gibt es in Gerolzhofen statt bislang drei diesmal vier Briefwahlbezirke, damit für das Auszählen der Stimmen am Wahlsonntag mehr Helfer zur Verfügung stehen und das Ergebnis zeitnah feststeht. Bei der letzten Wahl (zum Deutschen Bundestag) waren im VG-Bereich knapp 4000 Briefwahlunterlagen angefordert worden. Für den jetzt anstehenden Urnengang hat Martinelli sicherheitshalber schon mal 4500 Unterlagen in der Druckerei bestellt.

Anträge per Mail möglich

Wer durch Briefwahl wählen will, muss spätestens bis zum Freitag, 12. Oktober, um 15 Uhr einen Wahlschein und die Stimmzettel beantragen. Ausnahmsweise gibt es bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung auch am Wahltag selbst bis 15 Uhr noch Briefwahlunterlagen. Im Wahllokal I am Lülsfelder Weg liegen für diesen seltenen Fall auf jeden Fall Briefwahlunterlagen bereit.

Um an einen Wahlschein für die Briefwahl zu gelangen, gibt es drei Wege: Zum einen kann man die Rückseite der Wahlbenachrichtigung entsprechend ausfüllen und die Karte in den Briefkasten an der VG einwerfen beziehungsweise mit einem frankierten Umschlag per Post an die VG schicken. Zum anderen kann man persönlich im Bürgerbüro der VG vorstellig werden und sich die Unterlagen gegen Vorlage der Wahlbenachrichtigung abholen.

Und der dritte Weg: Es ist es auch möglich, elektronisch per Mail die Briefwahlunterlagen zu beantragen. Dazu verwendet man die Mailadresse buergerservice@gerolzhofen.de und gibt seinen Namen, Adresse und die persönliche Wählerverzeichnisnummer an. Wer für einen anderen einen Wahlschein beantragen oder in der VG abholen will, muss eine schriftliche Vollmacht des Stimmberechtigten vorlegen.

Dem Landkreis Kitzingen zugeordnet

Neben Gerolzhofen und den Mitgliedsgemeinden der VG gehört auch die Großgemeinde Kolitzheim zum Stimmkreis 605 Kitzingen. Dies hat den etwas ungewöhnlichen Effekt, dass die aus dem Landkreis Schweinfurt stammenden Direktkandidaten der Parteien von den Wählerinnen und Wählern in Kolitzheim und der VG Gerolzhofen nicht mit der Erststimme gewählt werden können. Auf den Stimmzetteln im Raum Gerolzhofen und Kolitzheim stehen als Direktkandidaten nur Männer und Frauen, die im Landkreis Kitzingen wohnen.

Im Wählerverzeichnis der Großgemeinde Kolitzheim sind momentan 4503 Wahlberechtigte aufgeführt. Auch im Kolitzheimer Rathaus geht man davon aus, dass der Anteil der Briefwähler erneut steigen wird. „Es könnten bis zu einem Drittel Briefwähler werden“, schätzt Rainer Ullrich, der für die Organisation der Wahl zuständig ist. „Wir haben 1500 Briefwahlunterlagen bestellt.“ Für den Wahlsonntag hat Ullrich zudem das Personal zum Auszählen der Stimmen im Briefwahlbezirk aufgestockt. Bereits um 16 Uhr beginne man, die Briefe zu öffnen, damit diese Arbeit um Punkt 18 Uhr schon erledigt sei, wenn dann die Stimmzettel geöffnet werden.

Beantragung mit QR-Code

Bei der Beantragung von Briefwahlunterlagen ist Kolitzheim allerdings technisch schon einen Schritt weiter als die Verwaltungsgemeinschaft in Gerolzhofen: Man kann seine Unterlagen auch online bestellen. Dies ist auf zwei Wegen möglich. Entweder man klickt direkt auf der Internet-Homepage der Gemeinde www.kolitzheim.de auf den Button „Briefwahlantrag online“, oder man scannt mit dem Smartphone den quadratischen QR-Code ein, der sich auf der Wahlbenachrichtigungskarte im Adressfeld befindet.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Bayerischer Landtag
  • Deutscher Bundestag
  • Stimmzettel
  • Wahlberechtigte
  • Wahlsonntage
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!