TRAUSTADT

Die „Christl“ ist in Traustadt ein Begriff

Christine Markert feierte ihren 70. Geburtstag. Foto: W. Lindenthal

Christine Markert hat jüngst im Kreis ihrer Familie ihren 70. Geburtstag gefeiert.

Geboren wurde sie in Gerolzhofen als eine von vier Schwestern. Nach dem Volksschulbesuch absolvierte sie eine kaufmännische Lehre. 1964 heiratete sie den Schreiner Konrad Markert, der 1998 verstarb. Nach ihrer Heirat zog sie nach Traustadt und half dort im „Edeka-Geschäft“, das auf den Namen ihres Schwiegervaters Richard Markert lief, kräftig mit. Dieser Laden war lange Zeit der Mittelpunkt des Orts, an dem viele Fäden zusammen liefen – auch wegen der dortigen Poststelle. Gleichzeitig war der Postraum die erste Anlaufstelle für den Sulzheimer Arzt Dr. Günther Drescher. Dort konnten die Patienten ihre Rezepte bestellen und ihre Besuchswünsche äußern.

Im Erdgeschoss des Hauses in der Dorfmitte spielte sich viel Dorfleben ab. Hier erfuhr man die neuesten Nachrichten: wer gestorben war, wenn die Sterbeglocke läutete, welche Angebote es im Laden gibt, zu wem der Doktor geht, Neuigkeiten aus der Schule und Gemeinde und die aktuellen Fußballergebnisse. Hier war eine echte Nachrichtenbörse. Zweimal wurde umgebaut: einmal, als die Poststelle aufgelöst wurde, und einmal, als die Wohnung umgestaltet wurde.

Als Hobbys gibt Christine Markert an: „viel lesen und fernsehen“, weil sie früher nie dazu gekommen sei. Ihre vier Kinder, drei Mädchen und ein Junge, und ihr Laden ließen andere Dinge kaum zu. Sie belieferte unzählige Feste mit Getränken aller Art, mit Brot, Brötchen, Käse, Fisch, Obst – und dies meist am Freitag, Samstag oder Sonntag.

Viele Gratulanten

Als Geschäftsfrau zeigte sie sich immer großzügig und fair, der Laden lief bis zum Schluss ganz gut. Viele Leute und Vereine bedauerten die Aufgabe des Geschäfts. Auch der Jubilarin war dieser Schritt nicht leicht gefallen. Doch eine Weiterführung des Geschäfts hätte hohe Auflagen und viele Investitionen verlangt. Dazu kam: Ein Nachfolger war nicht in Sicht. So widmet sie sich jetzt verstärkt ihren vier Enkeln, ihrem Urenkel und geht ab und zu nordic walken.

Groß war die Schar der Gratulanten: Bürgermeister Klaus Schenk, die Schützengesellschaft mit den Schützenmeistern Klaus Strumpf und Dirk Thierstein, die DJK mit der Vorsitzenden Kerstin Ebert, der Weinbauverein und die Festgemeinschaft mit Nicole Weissenseel, der Siedlerverein mit der Vorsitzenden Gertrud Haupt und die Sparkasse Schweinfurt.

Schlagworte

  • Traustadt
  • Wolfgang Lindenthal
  • Edeka-Gruppe
  • Geschäftsleute
  • Klaus Schenk
  • Nicole Weissenseel
  • Schwiegerväter
  • Sparkasse Schweinfurt
  • Strümpfe
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!