Gerolzhofen

Die Stellung der Frau in der Kirche

Die Initiative „Maria, schweige nicht“ und der Katholische Frauenbund Gerolzhofen laden gemeinsam ein zu einem Vortrag des renommierten Bibelwissenschaftlers Prof. Dr. Martin Ebner mit dem Titel: „Leiten oder schweigen? Biblische Spots auf die Stellung der Frau in der Kirche des Anfangs“. Der Vortrag findet am Mittwoch, 15. Januar, um 19 Uhr im Pfarrer-Hersam-Haus in Gerolzhofen statt.

In der Sache deutlich und im Ton freundlich bringen an der Kirche interessierte Frauen seit Monaten mit der "Aktion Maria 2.0" ihre Anliegen zur Sprache. Auch in Gerolzhofen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Initiative ist die Frage der Rolle der Frau in der Kirche. 

Prof. Ebner geht in seinem Vortrag dieser Frage nach, welche Rolle die Frau in der Kirche des Anfangs gespielt hat. „Die Frau schweige in der Kirche!“ - dieser Satz wird zwar häufig zitiert, wenn es um die Frauenfrage in der Kirche geht. Aber im Neuen Testament finden sich auch ganz andere Stellungnahmen. Und sie bekommen völlig neues Gewicht, wenn sie in den historischen und sozialgeschichtlichen Kontext eingeordnet werden und wenn gefragt wird, welche Stellung die Frauen in den ersten christlichen Gemeinden im römischen Reich hatten.

Der Vortrag wird zum Vorschein bringen, dass bei der Frauenfrage in christlichen Gemeinden von Anfang an auch Kirchen-Politik im Spiel war - und ganz bestimmte Interessen verfolgt wurden. Es könnte sich ergeben, dass es bei der Frauenfrage um viel mehr geht als um die Alternative "schweigen oder leiten". Vielmehr steht die Treue des Christentums zu seinem Ursprung auf dem Spiel.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Klaus Vogt
  • Frauen
  • Frauenbünde
  • Frauenfrage
  • Geschichte
  • Martin Ebner
  • Sozialgeschichte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!