SÖMMERSDORF

Die Tränen von Sömmersdorf

Mit einem Zuschauerrekord gingen die Passionsspiele in Sömmersdorf zu Ende. Nun richtet sich der Blick der Verantwortlichen bereits nach vorn: Sie haben viel vor.
Mit 35 000 Zuschauern verbuchten die Passionsspiele in Sömmersdorf einen neuen Besucherrekord. Die neue Dachkonstruktion war erst kurz vor der Premiere im Juni fertig geworden. Foto: Foto: Anand Anders
Mit Superlativen endete die Saison der Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf im Landkreis Schweinfurt: 35 000 Zuschauer, so viele wie nie und damit 2000 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2013, sahen die 18 Vorstellungen auf der Freilichtbühne. Auch die Qualität der Laienspieler und die Inszenierung wurden von den Zuschauern als überragend beurteilt, jede Aufführung wurde mit Standing Ovations gefeiert. Und so viele Tränen wie nie wurden im mitfühlenden Publikum vergossen. Eine äußerst erfolgreiche Spielsaison, die den Vereinsverantwortlichen Mut macht für die Zukunft. Bühne soll häufiger bespielt werden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen