Schweinfurt

Die Vesperkirche geht in die fünfte Auflage

Mitte Januar findet die Vesperkirche in Schweinfurt statt. 175 Helfer haben sich bereits angemeldet. Die Organisatoren suchen noch nach Spenden.
Bei der Vesperkirche in Schweinfurt können die Gäste günstig essen und sich mit anderen Besuchern austauschen.
Bei der Vesperkirche in Schweinfurt können die Gäste günstig essen und sich mit anderen Besuchern austauschen. Foto: Anand Anders

37 Tage sind es noch an diesem 14. Dezember. Dann beginnt in der St. Johanniskirche die Vesperkirche. Zum fünften Mal gibt es eine Vesperkirche in Schweinfurt, diesmal vom 20. Januar bis zum 10. Februar. Für 22 Tage laden das Diakonische Werk Schweinfurt und die Kirchengemeinde St. Johannis ein nach dem Motto „Miteinander für Leib und Seele".

Neu ist das Projekt nicht. In Baden-Württemberg nehmen 33 Kirchen teil, seit einiger Zeit gibt es Vesperkirchen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. In Bayern organisieren drei Kirchen eine Vesperkirche. Schweinfurt war im Jahr 2015 die erste bayerische Stadt, in der eine Vesperkirche veranstaltet wurde. Damals kamen über 10 000 Gäste, 250 ehrenamtliche Helfer haben sich engagiert.

Jeder kann kommen, ob als Gast oder als Helfer

Für die kommenden 22 Tage haben sich aktuell 175 Helfer – bei der Vesperkirche heißen sie Gastgeber – angemeldet, heißt es in einer Pressemitteilung des Diakonischen Werks Schweinfurt. Sie bewirten die Gäste der Vesperkirche, viele unterstützen das Team unter Leitung von Diakon Norbert Holzheid an mehreren Tagen und „bringen zum Teil sogar Urlaubstage ein“. Schüler des Celtis-Gymnasiums, der Sattler-Realschule und aus Günzberg helfen ebenfalls.

Nach Angaben der Organisatoren kann jeder zur Vesperkirche kommen, als Gast oder als Helfer. „Man kann sich an diesem Tag entsprechend seinen Fähigkeiten und Kräften engagieren oder einfach mal bedienen lassen“, schreiben die Veranstalter. In der St. Johanniskirche werden Anfang Januar demnach „Menschen unterschiedlicher Herkunft und sozialer Stellung“ zusammenkommen zum gemeinsamen Essen und Reden.

Wer möchte, kann mehr für das Essen zahlen

Zudem werde es an jedem Donnerstagabend um 19 Uhr ein Programm in der Kirche geben. Am 24. Januar tritt der Gospelchor „Voice of Glory“ aus Stadtlauringen auf. Am 31. Januar findet ein Themenabend zum Thema „Zusammenleben im Alter – geht das?“ statt, eine Woche später der „musikalische Ohrenschmaus“ mit Pfarrerinnen und Pfarrern aus dem Dekanat. An jedem der 22 Tage bieten die Veranstalter außerdem Beratungsangebote an, unter anderem zum Thema Blutdruckmessen und Fußpflege.

Ein Mittagessen gibt es während der drei Wochen täglich von 11.30 Uhr bis 14.30 Uhr für 1,50 Euro für Erwachsene. Für Kinder kostet es 50 Cent. Wer bereit und finanziell dazu in der Lage ist, kann mehr zahlen. Die Vesperkirche brauche Hilfe „für die vielen Menschen, die wenig haben“, heißt es in der Pressemitteilung. Vor allem nach Kuchenspenden suchen die Organisatoren. Geldspenden seien ebenfalls wichtig – die Vesperfeier koste voraussichtlich etwa 60 000 Euro. Spenden können Interessierte unter 0176 72913539 anmelden. Dort und auf der Internetseite der Vesperkirchegibt es weitere Informationen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Lara Wantia
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!