SCHWEINFURT

Die Vielfalt des Poetry-Slam

Poetry Slam2019_HannahConrady_MG_0535
Hannah Conrady (Schweinfurt) schaffte es schon in der Vergangenheit zum Superslam ins Rathaus. Foto: Schikora

Mit dem letzten regulären Slam der vierzehnten Saison wird der letzte Sieger der Saison 2019/2020 am Samstag, 8. Februar, um 20 Uhr in der Disharmonie unter der Moderation von Manfred Manger und DJ Benni Warmuth auserkoren. Zusammen mit den anderen Gewinnern ist dann auch das Line Up für das große Finale der Saison-Champions im Rathaus beim „Council of Poetry Slam“ komplett.

Dabei wird es beim Februar-Slam noch einmal heiß hergehen. Neun Slammer waren zum Redaktionsschluss bereits angemeldet. Die ganze Vielfalt des Poetry Slams wird geboten sein, denn über die Hälfte des Line Ups überzeugten in Schweinfurt schon bei diversen Slams. Hank M. Flemming (Tübingen) etwa, der den ersten Council of Poetry Slam 2018 für sich entschied. Anreisen wird er mit Elena Illing und Lena Stockoff, beide talentierte Lyrikerinnen.

Zudem finden sich vier weitere Teilnehmer, die alle schon einmal den Weg ins Rathaus zum Superslam fanden: Hannah Conrady (Schweinfurt), Ruben Jonathan Kröber (Halle), Steven (Erlangen) und Henrik Szanto (Wien). Zusammen mit Max Osswald (München) und Caro Wille (Mellrichstadt) werden sie das Publikum vor eine schwierige Wahl stellen.

Wer das Format nicht kennt: Bühnenpoeten tragen ihre Texte in einem Dichterwettstreit vor. Das Publikum ist Jury. Die Texte können kaum unterschiedlicher sein. Heiter, traurig, düster, komödiantisch, kraftvoll, schnell, nachdenklich, aufwühlend, zärtlich, sanft, ... immer wieder findet sich der Zuhörer vor die Qual der Wahl gestellt, wen er ins Finale wählen soll und wer am Ende die goldene Dichter-Schlachtschüssel gewinnt.

Diese kreist in Form eines goldenen Sektkübels durch die Zuschauerreihen, um für den Sieger Geschenke einzusammeln. Eine Ermunterung, sich schon jetzt darüber Gedanken zu machen, denn Kreativität ist gefragter als Materielles.

Karten: Schüler/Mitglieder von wAs oder Disharmonie: 7 €/ Erwachsene: 9 €/ AK: 12 € (keine Ermäßigung) unter www.disharmonie.de oder Tel. (0 97 21) 2 88 95.

Onlinetickets: einzulösen bis 19.45 Uhr, 19.50 Uhr Verkauf von freien Plätzen und Stehplätzen. Ein Vorverkaufsticket beinhaltet keine Sitzplatzgarantie. Reservierte Karten eine Woche vorher abholen.

Rückblick

  1. Der Zauber mediterraner Kulturen
  2. Eine Ode an Liebe und Freiheit
  3. Eine Geschichte vom Erwachsenwerden
  4. Anspruchsvolles für Flöte und Streicher
  5. In der Königsklasse
  6. Sternstunden am Klavier
  7. In Andenken an einen Engel
  8. Sichtbares im Unsichtbaren
  9. Spielzeug aus Schweinfurt
  10. Der größte deutsche Medienskandal
  11. Hommage an einen Weltstar
  12. Künstler mit Talent und Potenzial
  13. Rückert hätte kein Denkmal gewollt
  14. Stilikone und Liebling der Epoche
  15. Zunehmen vor dem Abnehmen
  16. Kurzfilmtage auf Herbst verschoben
  17. Kunstkaufhaus und Kunst-Karrée
  18. Hardcore für die Seenotrettung
  19. Skandalumwittert und revolutionär
  20. Von hohen Herren und bösen Schweinen
  21. Eine Hommage an Ernst Mosch
  22. Farben und ihre Wirkung auf Körper und Seele
  23. Vom Wert des Lebens und des Todes
  24. Oskar und Oma Rosa
  25. Tanzende Küken in ihren Eierschalen
  26. Eine große Liebe in modernen Zeiten
  27. Klassische Musik mit Slapstick
  28. Der Zauber des Schauspiels
  29. Künstler aus der ganzen Welt zu Gast
  30. Bummeln und Kunst shoppen
  31. Neuauflage für das Kunst-Karrée
  32. Landschaft und menschlicher Körper
  33. „Schwerkraft – Fliehkraft“ in der Kunsthalle bis 8. März
  34. Kreatives rund um Friedrich Rückert
  35. Rock ?n? Roll und Heimatfilme
  36. Einblicke in die Stadtgeschichte
  37. Die Biene auf der Bühne
  38. Poetisches Wellenbad der Gefühle
  39. Frauenpower im Mittelpunkt
  40. Auf den Spuren der Liebe
  41. Auf ein Bier mit Onkel Punkrock
  42. Dampferfahrt, Weinprobe und Musik
  43. Neues Buch von Klaus Gasseleder
  44. Ein breites Spektrum gezupfter Klänge
  45. Matinée, gregorianischer Choral und Oratorium
  46. Poet mit Feder und Schere
  47. „Gesang von mir selbst“
  48. Zeit für Veränderungen
  49. Reisterrassen und Traumstrände
  50. Elf sehenswerte Kurzfilme

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • DJs
  • Erwachsene
  • Komödianten
  • Kreativität
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Wille
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!