GRAFENRHEINFELD

Die „Wolke“ zog nach Südwest

Im Katastrophenfilm „Die Wolke“ nach dem Roman von Gudrun Pausewang verläuft die Evakuierung von Schweinfurt, nach einem Super-GAU im nahen Atomkraftwerk, höchst dramatisch und chaotisch: Menschen werden in Panik totgefahren, kämpfen um einen Platz im rettenden Zug.
Die „Wolke“ zog nach Südwest
(ue) Im Katastrophenfilm „Die Wolke“ nach dem Roman von Gudrun Pausewang verläuft die Evakuierung von Schweinfurt, nach einem Super-GAU im nahen Atomkraftwerk, höchst dramatisch und chaotisch: Menschen werden in Panik totgefahren, ... Foto: Foto: Eichler
Im Katastrophenfilm „Die Wolke“ nach dem Roman von Gudrun Pausewang verläuft die Evakuierung von Schweinfurt, nach einem Super-GAU im nahen Atomkraftwerk, höchst dramatisch und chaotisch: Menschen werden in Panik totgefahren, kämpfen um einen Platz im rettenden Zug. Geht es nach den Behörden, sollen reale Notfallmaßnahmen geordneter ablaufen. Nach Informationen der Anti-Atom-Organisation „ausgestrahlt“ ist von der Strahlenschutzkommission des Bundes-Umweltministeriums eine Ausdehnung der Evakierungszonen um den Meiler Grafenrheinfeld, von zehn auf zwanzig Kilometer, angedacht.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen