Dittelbrunn

Dittelbrunn hat einen eigenen "EnergieMonitor"

Als erste Kommune in Unterfranken den Energiefluss im Blick. Schaffung eines regionalen Strommarkts unter 1200 Partnerkommunen ist das Ziel.
Leuchtendes Beispiel für die lokale Energiewende(von links): Frank Schneider, Kommunalbetreuer des Bayernwerks, Dagmar Aberle, Geschäftsleiterin der Gemeinde Dittelbrunn, Bürgermeister Willi Warmuth, sowie Bernd Göttlicher, Leiter des Bereichs ... Foto: Uwe Eichler
"Wir haben heute einen glücklichen Tag", sagt Bürgermeister Willi Warmuth und schaut entspannt auf den großen blauen Bildschirm am anderen Ende seines Schreibtischs: "Die Sonne scheint, der Wind weht". Rein rechnerisch ist die Gemeinde Dittelbrunn in diesem Moment energieautark.Der "EnergieMonitor" zeigt nicht nur 100 Prozent Versorgung aus alternativen Energiequellen an, sondern sogar eine Überproduktion: 80 Kilowattstunden werden ins öffentliche Netz eingespeist.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen