SCHWEINFURT

Doppelmordprozess: Schwierige Verhältnisse

Mühsam geht es voran im Schweinfurter Doppelmordprozess. Am neunten Verhandlungstag schilderte die 29-jährige Schwester der Getöteten die Ereignisse in der Tatnacht und die problematische Beziehung zwischen den beiden Opfern, dem mutmaßlichen Täter und der Ehefrau des Getöteten.
Foto: Katja Lenz
Er sei innerlich hin- und hergerissen gewesen zwischen seiner Familie auf der einen und seiner Geliebten auf der anderen Seite, berichtete die Zeugin über Idris B. Mit seiner Geliebten Sinat A. war er im August 2009 mit jeweils drei Kopfschüssen auf dem Parkplatz vor dem Icedome getötet worden. Mutmaßlicher Täter ist der Neffe des Getöteten, der 30-jährige Basar A., mutmaßliches Motiv ist die Liebesbeziehung der beiden Ermordeten: Sinat A. war die Schwägerin von Idris B., also die Schwester seiner Ehefrau. Es sei keine glückliche Ehe gewesen, erzählte die Zeugin. Idris B. sei gewalttätig und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen