SCHWEINFURT

Doppelmordprozess bis Weihnachten?

Wie schon der Prozess gegen den türkischen Vater wegen des Mordes an seiner 15-jährigen Tochter Büsra und das Löffelsterzer Axthiebverfahren hat der seit Mittwoch vor dem Schweinfurter Schwurgericht verhandelte Doppelmord am Icedome vom vergangenen Jahr die Medien in Scharen nach Schweinfurt gelockt.
Angeklagter schweigt: Der 30-jährige Basar A. ließ durch seine Anwälte Norman Jacob (rechts) und Reinhard Kirpes (Mitte) erklärten, dass er nicht gemordet habe.
Wie schon der Prozess gegen den türkischen Vater wegen des Mordes an seiner 15-jährigen Tochter Büsra und das Löffelsterzer Axthiebverfahren hat der seit Mittwoch vor dem Schweinfurter Schwurgericht verhandelte Doppelmord am Icedome vom vergangenen Jahr die Medien in Scharen nach Schweinfurt gelockt. Erneut mussten sich neben den Journalisten, Fotografen und Kameraleuten alle Zuschauer durchsuchen lassen und die von Flughäfen bekannten Sicherheitsschleusen passieren, ehe sie den Gerichtssaal im Justizgebäude betreten durften. Sie taten das geduldig. Angeklagt ist der 30 Jahre alte Iraker Basar A. Dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen