SCHWEINFURT

Drei Monate Anker-Zentrum: Eine erste Bilanz

Schweinfurt hat seit dem 1. August ein Anker-Zentrum für Flüchtlinge. Was läuft da nun anders als in der früheren Erstaufnahmeeinrichtung?
Foto: Anand Anders
Viel wurde darüber gestritten und heftig Kritik daran geübt: Seit 1. August ist die Erstaufnahmeeinrichtung in Schweinfurt ein „Zentrum für Ankunft, Entscheidung, Rückführung“, kurz: Anker-Zentrum. Was ist seitdem anders geworden? Der Leiter der Einrichtung, Alexander Warkotsch, und sein Stellvertreter Yener Yildirim zucken erst einmal mit den Schultern. Viele Vorgaben für Anker-Zentren habe die Schweinfurter Einrichtung schon vor dem 1. August erfüllt. Die einzelnen Prozesse des Asylverfahrens würden jetzt nur besser gebündelt. Trotzdem: Einige Neuerungen hat es gegeben. Die Auffälligste: Es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen