EUERBACH

Dringendste Schäden werden beseitigt

Eine Unmenge von Straßenschäden haben Gemeinde und das beauftragte Planungsbüro für Bauwesen in den drei Gemeindeteilen Euerbachs ausgemacht. „Wo anfangen und wo aufhören“, war die rhetorische Frage, die Planer Matthias Kirchner im Gemeinderat stellte.

Die nötigsten Stellen sollen in diesem Jahr für 110 000 Euro erledigt werden. So viel Geld ist derzeit im Haushalt vorgesehen, wie bei der Vorberatung des Etats vorgestellt wurde.

Wo Gefahrenstellen in und an den Straßen sind und wo Funktionen gestört werden, soll mit der Sanierung begonnen werden, verdeutlichte Kirchner den Gemeinderäten. Es geht um Wasserabläufe, um eingedrückte Gehsteige und gerissene Straßenränder, um Setzungen und Oberflächenschäden.

In Euerbach sind unter anderem auch die Absenkung der Bordsteine am Gehweg im Bereich Rückertstraße/Laubengasse für eine barrierefreie Nutzung vorgesehen.

Eine Verdrückung des Gehwegs beispielsweise in der Goethestraße sei durch Müllautos verursacht, die aufgrund eines uneinsichtigen, gegenüber parkenden Autobesitzers den Gehweg überfahren müssten, kritisierte Bürgermeister Arthur Arnold. Er forderte die Bürger auf mitzuhelfen, gemeindliches Vermögen zu schützen.

Die steile, abrutschende Böschung am Bach direkt am Wirtschaftsweg Richtung Euerbach müsse gestützt werden, erläuterte der Planer. Eventuell könne man versuchen, den Weg in das neue Kernwegenetzkonzept der Allianz Oberes Werntal einzupflegen und damit staatliche Förderung zu erhalten, schlug Simone Seufert vor.

In Obbach sind unter anderem Sanierungen in der Von-Seckendorff-Straße nötig und auf einem Wirtschaftsweg. In Sömmersdorf sind punktuelle Maßnahmen vorgesehen, etwa in der Zinnstraße/Triebweg.

Die anstehende Dorferneuerung biete für ganze Straßen, etwa die Raiffeisenstraße, finanzielle Förderung, weshalb man sich noch etwas gedulden müsse, sagte Arnold.

Beschlossen wurde, die Ausschreibung für die Sanierungen vorzunehmen und dann die einzelnen Positionen im Rahmen der Haushaltsmittel zu vergeben.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Silvia Eidel
  • Allianz Oberes Werntal
  • Arthur Arnold
  • Autobesitzer
  • Bauwesen und Bauwerke
  • Rhetorik
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!