GEROLZHOFEN

Durchsagen aus der weißen Kugel

Die mobile Sirene in der kleinen weißen Kugel kann schnell und einfach auf ein Fahrzeug montiert werden. Foto: Julia Lucia

Der Landkreis Schweinfurt investiert in die Sicherheit seiner Bevölkerung: Zwölf Freiwillige Feuerwehren quer durch den Landkreis wurden jetzt mit leistungsstarken, mobilen Sirenenanlagen ausgerüstet. Dabei handelt es sich um weiße, kugelförmige Geräte, die mit Magneten oder per Dachständer auf die Einsatzfahrzeuge montiert werden.

Über ein Steuergerät im Innern des Fahrzeugs können verschiedene Sirenen-Warntöne abgespielt werden. Die mobilen Anlagen können beispielsweise zum Einsatz kommen, wenn nach einem Stromausfall die normalen Sirenen in den Ortschaften nicht funktionieren. In erster Linie sind die neuen Geräte aber dafür gedacht, etwa bei Großschadensereignissen Durchsagen an die Bevölkerung machen zu können, erklärt Kreisbrandrat Holger Strunk.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn es bei einem Brand zu einer starken Rauchentwicklung kommt und die Anwohner aufgefordert werden müssen, Türen und Fenster geschlossen zu halten. In Absprache mit der Polizei werden die Feuerwehrautos mit den mobilen Anlagen dann durch die Straßen fahren und die Bevölkerung informieren. Dafür gibt es für die Fahrer der Feuerwehrautos Karten, in denen feste Fahrtrouten eingezeichnet sind, erläutert der Kreisbrandrat. Die Routen werden bei der Alarmierung und dann nochmals bei der Entwarnung gefahren.

Auf einer CD im Steuergerät der mobilen Lautsprecher sind bereits zahlreiche vorformulierte Durchsagen-Texte für alle nur denkbaren Einsatz-Szenarien gespeichert, die je nach Bedarf abgespielt werden können. Die Texte wurden in klarer und deutlicher Sprache mit einem Profi-Sprecher, einem Nicht-Franken, eingespielt. Allerdings gibt es natürlich auch die Möglichkeit, dass die Feuerwehrleute die Durchsagen live sprechen.

Im südlichen Landkreis Schweinfurt werden die mobilen Sirenen bei den Feuerwehren in Donnersdorf, Lülsfeld, Unterspiesheim und Grettstadt stationiert, teilt Strunk mit. Sie sind in kleineren Mehrzweckfahrzeugen oder Mannschaftstransportern untergebracht. Von der Einsatztaktik her ist geplant, dass die Sirenen-Einheiten aus dem Süden alarmiert werden, wenn es eine Großschadenslage im nördlichen Landkreis gibt und die dortigen Feuerwehren gebunden sind, weil sie mit der Bekämpfung des Schadensereignisses zu tun haben. Umgekehrt ist es natürlich auch so, dass Sirenen-Autos aus dem nördlichen Landkreis kommen, wenn die Bevölkerung in den Gemeinden des südlichen Landkreises informiert werden muss und die hiesigen Feuerwehren schon im Einsatz sind.

Um die Einsatzfähigkeit dieser neuen Warnmittel zu testen und den Umgang mit ihnen zu üben, fand dieser Tage bereits eine Übung auf dem Gelände der ehemaligen Conn Barracks in Schweinfurt statt. 60 Feuerwehrleute mit 14 Einsatzfahrzeugen nahmen an der Übung teil.

Rückblick

  1. Zwei Sattelzüge stießen frontal zusammen
  2. Das Jahr 2018: Sturm und Tragödien
  3. Das Jahr 2018: Unfälle, Feuer und Flut
  4. Feueralarm an der Mittelschule
  5. Pkw überschlug sich an der Brünnstädter Mühle
  6. Gibt es genügend Löschwasser?
  7. Antriebswelle reißt T-Shirt mit
  8. Zusammenstoß an der Kreuzung
  9. Durchsagen aus der weißen Kugel
  10. Brennender Mülleimer am Spielplatz
  11. Tragischer Unfall: Zwei Tote und zwei Schwerverletzte
  12. Ladung von Müllauto brannte
  13. 33 000 Euro Schaden bei Zusammenstoß
  14. Sieben Verletzte bei Unfall zwischen Auto und Motorrad
  15. Die Vorfahrt missachtet
  16. Feuerwehr im Biber-Einsatz
  17. Staatssekretär Eck lobt den Einsatz der Hilfskräfte
  18. Orkan sorgt für Tod und Verwüstung
  19. Großaufgebot an Rettern bei Schulbusunfall
  20. Polizeibeamte retten Pärchen aus verrauchter Wohnung
  21. Feuerwehr: Wahl zwischen Pest und Cholera
  22. Wohnheim in Düttingsfeld brannte
  23. Wald in Flammen: Großübung bei Volkach
  24. Zwei Unfälle kurz hintereinander
  25. Feuer in der Gaststätte
  26. Die Regenmesser laufen über
  27. Hasen ausgewichen und überschlagen
  28. Feuer in einem Batterie-Container
  29. Blitz entzündet Acker
  30. Suchaktion rund um Lülsfeld
  31. Fahrer gerade noch aus brennendem Auto gerettet
  32. Sanitäter löschen die Flammen
  33. Polo überschlägt sich mehrfach
  34. Scheune brannte nieder
  35. Gegen Baum geprallt
  36. Zwei Autos durch Brand zerstört
  37. Verkehrsunfall mit einer Verletzten
  38. Flammen in der Trafostation „Gerolzhofen 14“
  39. Schwerer Unfall auf der B286 fordert Todesopfer
  40. Landrat dankt ehrenamtlichen Einsatzkräften
  41. Panne: Kalk auf Landstraße verteilt
  42. Wieder Unwetter: Blitzschlag in Mehrfamilienhaus
  43. Kommt die dicke Rechnung nach der Flut?
  44. Mit Feuer gegen die Eichenprozessionsspinner
  45. Rettungsleitstelle bei Unwettern am Limit
  46. Überflutete Straßen und vollgelaufene Keller
  47. Zu Fuß das Weite gesucht
  48. Motorradfahrer stürzt auf Ölspur
  49. Gastank als besonderer Gefahrenpunkt beim Brand
  50. Hochsitz stand in Flammen

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Donnersdorf
  • Unterspiesheim
  • Lülsfeld
  • Klaus Vogt
  • Feuerwehreinsätze Raum GEO 2018
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!